Halbfinale in der Europa League

Ex-Gladbacher de Jong schießt den FC Sevilla ins Endspiel

17. August 2020 - 11:20 Uhr

FC Sevilla - Manchester United 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Bruno Fernandes (9.), 1.1 Suso (26.), 2:1 de Jong (78.)

Der ehemalige Gladbacher Luuk de Jong hat den FC Sevilla ins Endspiel der Europa League geschossen. Beim 2:1-Sieg der Spanier gegen Manchester United erzielte der Stürmer in Köln den entscheidenden Treffer. Der zweite Final-Teilnehmer wird zwischen Inter Mailand und Schachtjor Donezk (Montag, 21 Uhr im RTL.de Live-Ticker) ermittelt. Das Endspiel findet am Freitag in Köln statt.

Podolski: Sevilla dank Lucky Punch im Finale

Der FC Sevilla und Manchester United lieferten sich eine abwechslungsreiche erste Hälfte. Die Führung für Man Utd. leitete ein Spanier ein. Sevillas Abwehrspieler Diego Carlos räumte Marcus Rashford im Strafraum unsanft ab, sodass dem deutschen Schiedsrichter Felix Brych keine andere Wahl blieb, als auf Foulelfmeter zu entscheiden. Den nutzte Bruno Fernandes zur Führung für Manchester. Davon ließ sich der FC aber nicht aus der Ruhe bringen. Eine Flanke von Sergio Regulion führte zum Ausgleich. Suso vollendete zum 1:1.

Nach dem Wechsel spielte Manchester druckvoller, das Tor machte aber Sevilla. Der eingewechselte de Jong profitierte dabei von einer Unaufmerksamkeit seiner Gegenspieler und schob problemlos an ManU-Keeper David de Gea zum Sieg ein.

"Verdient würde ich nicht sagen, sie haben am Ende den Lucky Punch gehabt", bewertete Tribünengast Lukas Podolski den Sieg des FC Sevilla bei Nitro.