Jetzt kauen Follower ihr ein Ohr ab

Ex-Bachelor-Lady Denise Merten erntet Shitstorm - weil sie für fragwürdiges Corona-Kaugummi wirbt

Denise Merten machte sich bei Followern jüngst recht unbeliebt.
Denise Merten machte sich bei Followern jüngst recht unbeliebt.
Instagram

Dass Karl Lauterbach (59) in Sachen Pandemie-Bekämpfung von ihr noch was lernen könnte, ist eher fraglich. Influencerin Denise Merten (32) hat ihre Follower verärgert, indem sie für ein Kaugummi geworben hat. Dieser soll ausgerechnet vor COVID-19 schützen. Fans wollten die kuriose Nummer nicht unkommentiert lassen.

Denise Merten hat Kaugummi-Ärger

Konzerne wie Biontech und Co schmiedeten monatelang an Impfstoffen gegen das Corona-Virus. Unterdessen glaubt die Reality-Lady scheinbar, nun ein Wunderheilmittel von ähnlicher Relevanz gefunden zu haben. „Find’ die so krass! Gibt auch Lutsch-Pastillen davon. Man kaut ‘ne Viertelstunde und hat dann zwei Stunden voll Schutz, keine Ansteckung und kein Weitergeben, wenn man es hat.“

Was Denise da allerdings unterschlagen hat: Schutz für den, der’s kaut, bietet das Produkt nicht. Laut Hersteller solle sich lediglich die Virenlast zeitweise reduzieren, das heißt man wäre weniger ansteckend für seine Umwelt. Doch: Unabhängige Studien, die überhaupt irgendeine Wirksamkeit belegen, existieren nicht. Lediglich der Hersteller selbst gelobt, klar, die Wirksamkeit und will sie erprobt haben. Gleichsam nennt Virologe Alexander Kekulé das Produkt in einem Podcast „natürlich Quatsch“. Seine Argumentation: Durchs Kauen könne Virenlast im Mund zwar wirklich abnehmen, geschuldet der zusätzlich entstehenden Spucke. Das aber ändere nichts dran, wie ansteckend ein Mensch für seine Umwelt sei. Den Fans der Werbenden stößt die Nummer unterdessen so übel auf wie Sneaker-Putzen, nachdem man in einen Kaugummi gelatscht ist.

"Seele verkauft?"

„Hast du für die Story der Kaugummis deine Seele verkauft?“, wird sie in den Kommentaren gefragt. Und: „Anti-Covid-Kaugummis zu empfehlen ist einfach verantwortungslos. Wer glaubt denn an so etwas?“

Tja, vermeintlich Merten – es sei denn, sie wäre einfach nur „geldgeil“, wie manche Follower ihr auch unterstellen. Nach dem Shitstorm löschte die Influencerin ihr Werbeposting dann übrigens aber sicherheitshalber doch mal. Corona und die ehemalige Bachelor-Kandidatin, das ist unterdessen sowieso eine Geschichte für sich. Denn beide passen offenbar in etwa so gut zusammen wie Kaugummi und eine Haarbürste. An ihrem 32. Geburtstag feierte die TV-Bekannte eine Party, die sich gewaschen hatte! Aber offenbar nicht desinfiziert oder getestet. Nach der Sause hatten nämlich auf einmal geschlagene 13 Leute das Corona-Virus. „Zu krass“, urteilte sie damals. Selbst hatte sie das Virus bereits drei Mal. Denise Merten und das Corona-Virus – eine in jeder Hinsicht krasse Beziehung. (nos)