Sport
Aktuelle Sportnachrichten, Ergebnisse und Spielberichte

Europa League: (Traum-)Lose für Dortmund und Leipzig

Mario Goetze ( Borussia Dortmund 10 ) Marcel Schmelzer ( Borussia Dortmund 29 ) Alexander Isak ( Borussia Dortmund 14 ) Andre Schuerrle ( Borussia Dortmund 21 ) Jubel nach dem 1:1, Atalanta Bergamo vs. Borussia Dortmund, Europa League, Fussball, 22.0
Jubel bei den Dortmundern nach dem Einzug ins Achtelfinale. © imago/Eibner, Langer/Eibner-Pressefoto, imago sportfotodienst

Bundesliga-Duo geht Top-Clubs aus dem Weg

Borussia Dortmund und RB Leipzig träumen in der Europa League weiter vom Finale am 16. Mai in Lyon. Im Achtelfinale bekam das Bundesliga-Duo durchaus machbare Aufgaben zugelost: Der BVB trifft zunächst zuhause auf den FC Red Bull Salzburg, Leipzig empfängt im Hinspiel Zenit St. Petersburg. Ein hartes Los wie der FC Arsenal oder Atletico Madrid blieb den beiden Clubs erspart.

Stöger jubelt über Heimat-Los

Über das Salzburg-Los freute sich besonders Peter Stöger. "Eine richtig coole Geschichte! Es ist eine Möglichkeit, als österreichischer Trainer gegen eine österreichische Mannschaft zu spielen", sagte der 51-Jährige. Sportlich sei die Aufgabe reizvoll, aber machbar. "Wenn es nicht Österreich wäre, würden alle sagen, das ist ein schweres Los."

Der österreichische Meister hatte sich in der Zwischenrunde gegen Real Sociedad San Sebastian durchgesetzt. Dortmund erreichte das Achtelfinale durch ein glückliches 1:1 bei Atalanta Bergamo. Zuvor war der BVB ebenso wie Leipzig in den Gruppenspielen der Champions League gescheitert.

St. Petersburg schaltete Celtic aus

Auch die Sachsen hatten in der Zwischenrunde ums Weiterkommen zittern müssen, am Ende reichte dem Tabellenfünften der Bundesliga aber eine 0:2-Niederlage gegen den italienischen Spitzenreiter SSC Neapel, nachdem das Hinspiel mit 3:1 gewonnen wurde. Gegner St. Petersburg hatte die 0:1-Niederlage bei Celtic Glasgow im Rückspiel mit einem 3:0 wettgemacht.

"Fußballerisch ein Gegner, der viel Qualität hat", sagte Coach Ralph Hasenhüttl. "Ein guter
Gegner, keine Frage. Dementsprechend ist es eine gute Herausforderung."

Mehr Sport-Themen