2:1-Sieg gegen Flora Tallinn

Europa-League-Qualifikation: Eintracht-Frankfurt müht sich in Runde 3

03. August 2019 - 13:47 Uhr

Frankfurt jetzt gegen Vaduz

Eintracht Frankfurt hat den ersten Schritt für ein neuerliches Europapokal-Märchen getan. Das Team von Trainer Adi Hütter gewann das Rückspiel der zweiten Quali-Runde zur Europa League gegen Flora Tallin mit 2:1. Schon das Hinspiel in Estland hatte die Eintracht mit 2:1 für sich entschieden. In Runde 3 der Qualifikation trifft der Bundesligist auf den FC Vaduz aus Liechtenstein.

Fans machen Pflichtaufgabe zu "besonderem Erlebnis"

"Sie haben das gut gemacht, wir haben uns schwer getan. Wir sind noch nicht hundertprozentig fit. Die Fans waren natürlich unglaublich. Diese Atmosphäre - Wahnsinn", sagte Kapitän Makoto Hasebe am Nitro-Mikro. "Die Fans haben das Spiel zu einem besonderen Erlebnis gemacht, sie machen es uns sehr einfach", pflichtete Sportvorstand Fredi Bobic bei.

Viel Leerlauf bei Eintracht

Denn Europapokal-tauglich präsentierten sich im ausverkauften Waldstadion über weite Strecken nur die Eintracht-Fans. 48.000 Zuschauer machten Stimmung wie in den K.o.-Spielen der Vorsaison.

Der Hütter-Elf waren dagegen die harten Trainings-Einheiten der Vorbereitung anzumerken. Saft- und ideenlos erspielte sich die Eintracht gegen gut formierte Gäste kaum Chancen. Erst in der 37. Minute köpfte Goncalo Paciencia eine Flanke von Danny da Costa zum 1:0 ins lange Eck.

Bann gebrochen? Von wegen! Nur drei Minuten später hebelte Konstantin Vassiljev die Eintracht-Abwehr mit einem Pass aus - Vlasiy Sinyavskiy ließ Torwart Felix Wiedwald mit einem schönen Schlenzer keine Chance. Mit 1:1 ging es in die Pause.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Paciencia beschenkt sich mit Doppelpack

Nach Wiederanpfiff riss sich Frankfurt am Riemen und wurde stärker. Da Costa hielt aus 20 Metern drauf, Tallinn-Verteidiger Henri Järvelaid blockte den Schuss mit seinem Ellbogen ab - Handelfmeter.

Pacienica behielt vom Punkt die Nerven und beschenkte sich an seinem 25. Geburtstag mit einem Doppelpack. Danach war der Handkäs in Frankfurt gegessen.

Nächste Woche geht es nach Liechtenstein: Beim FC Vaduz muss die Eintracht die nächste Pflichtaufgabe erfüllen, um auch in der Saison 2019/20 wieder die Chance zu haben, ein Europa-Märchen zu schreiben.