RTL News>Fussball>

Europa League: Hoffenheim siegt gegen Liberec

Europa League

5:0 gegen Liberec: Hoffenheim siegt sich weiter durch Europa

TSG Hoffenheim - Slovan Liberec 5:0 (2:0)

Hoffenheim hat seine Siegesserie in der Europa League fortgesetzt und darf den dritten Erfolg in der Gruppenphase feiern. Gegen den tschechischen Club Slovan Liberec setzte sich die Mannschaft von Sebastian Hoeneß mit 5:0 (2:0) deutlich durch. Im Video zeigen wir die Highlights des Torfestivals!

Tore: 1:0 Dabbur (22.), 2:0 Dabbur (29.), 3:0 Grillitsch (59.), 4:0 Adamyan (71.), 5:0 Adamyan (76.)

Liberec wegen Coronafällen ohne 15 Spieler

Ersatzgeschwächt ging es für beide Mannschaften in die Partie, Hoffenheim fehlten unter anderem wegen Verletzungen gleich acht Spieler, Liberec musste wegen Coronafällen sogar mit einer kompletten B-Elf antreten. Ohne 15 (!) Spieler blieben Trainer Pavel Hoftych nur fünf Kicker für die „normale“ Stammformation. Auch im Betreuerstab sind mehrere Personen in Quarantäne.

Entsprechend vorsichtig ging es auf dem Platz dann los, die ersten Chancen gehörten in der Anfangsphase vor allem den Gastgebern: Klauss (8.) und Dabbur (12.) testeten den Schlussmann der Gäste mit platzierten Schüssen, ehe es dann aber doch im Kasten von Hasalik klingelte: Nach einer Ecke erkämpfte sich Skov den Ball und flankte in Richtung des Elfmeterpunkts – dort verpasste Liberec-Verteidiger Kacharaba das Leder knapp, Dabbur stand hingegen genau richtig: Der Israeli legte sich den Ball gekonnt zurecht und zog aus gut neun Metern Entfernung ab zum 1:0 (22.).

Dass in der tschechischen Liga derzeit durch die Corona-Pandemie nicht gespielt wird und Liberec fast alle Stammkräfte fehlen, wurde jetzt immer sichtbarer: Es spielte nur die TSG - das schnelle 2:0 die logische Konsequenz. Mit einem Freistoß brachte Skov den Ball in den 5-Meter-Raum, der dort Dabbur fand (29.). Von den Gästen aus Tschechien weiterhin nichts zu sehen, mit 14:0 Torschüssen und über 75 Prozent Ballbesitz für die Hoffenheimer ging es in die Pause.

SINSHEIM, GERMANY - NOVEMBER 05: Munas Dabbur of Hoffenheim  celebrates after scoring his team's first goal during the UEFA Europa League Group L stage match between TSG Hoffenheim and FC Slovan Liberec at PreZero-Arena on November 05, 2020 in Sinshe
Besonderer Jubel nach dem Führungstreffer: Die Hoffenheimer zeigen Solidarität mit Ryan Sessegnon, der in der Woche aufs übelste rassistisch beleidigt worden war.
MA / MA, Getty Images, Bongarts

Hoffenheimer Torfestival in 2. Halbzeit

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Nach vorne spielte nach wie vor nur die TSG, die Tschechen verteidigten vor allem. In der 55. Minute dann die erste richtige Annäherung an Hoffenheim-Keeper Baumann. Mara flankte auf der linken Seite in Richtung Grundlinie, Rondic lauerte, erwischte den Ball mit dem Kopf aber nicht richtig. Keine Gefahr für Hoffenheim, aber immerhin eine Aktion der Gäste im gegnerischen Sechzehner.

Die Kraichgauer hielten das Tempo unbeeindruckt weiter hoch, drängten auf weitere Treffer. Das 3:0 folgte prompt: Grillitsch knallte entschlossen zentral aus dreißig Metern den Ball einfach mal in Richtung Kasten, Hasalik sah den Ball zu spät, konnte den Einschlag nicht mehr verhindern (59.). Und auch das 4:0 und 5:0 ließen nicht lange auf sich warten: Der eingewechselte Adamyan schnürte innerhalb von sechs Minuten einen Doppelpack. Die Tschechen jetzt endgültig nur noch Statisten, die sich gegen eine noch höhere Niederlage stemmten.

Belfodil hatte in der Schlussphase (85.) noch die Chance, das halbe Dutzend vollzumachen. Der Joker versuchte links im Sechzehner aus spitzem Winkel einen frechen Lupfer gegen den Keeper Hasalik. Der machte sich aber ganz lang – es blieb beim 5:0. Hoffenheim ist damit auf dem besten Weg, die Gruppenphase zu überstehen.