8. April 2019 - 12:07 Uhr

Auswärtsfahrt nach Lissabon

Ab in den Süden - für Eintracht Frankfurt geht es im Viertelfinale der Europa League gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon. Das ergab die Auslosung in Nyon. Das Hinspiel findet am 11. April in Lissabon statt, im Rückspiel kommt Benfica dann am 18. April zu Gast nach Frankfurt (beide Spiele LIVE bei RTL).

Verzicht auf SGE-Fans?

"Lissabon ist ein starkes Team, ein großer Klub und eine tolle Stadt. Wir freuen uns über dieses grandiose Los. In vielerlei Hinsicht eine tolle Sache", schwärmte Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann über die Auslosung.

Ein Großteil des Weges ist bereits geschafft, doch Frankfurt hat ambitionierte Ziele. 13.500 Fans peitschten ihre Adler in der Europa League gegen Inter Mailand im Achtelfinal-Rückspiel zu einem Auswärtssieg (1:0). Nun geht es im Hinspiel des Viertelfinals nach Lissabon. Ob die Fans dort allerdings wieder Hilfe leisten können bleibt abzuwarten, denn den SGE-Anhängern droht eine Sperre aufgrund des Einsatzes von Pyrotechnik.

Frankfurt ist die letzte deutsche Hoffnung

Dabei lastet auf Frankfurt die deutsche Hoffnung im internationalen Wettbewerb. Nachdem sich alle drei deutschen Mannschaften (FC Bayern, Borussia Dortmund und FC Schalke 04) aus der Champions League verabschiedet haben, sind nur noch die Frankfurter als deutsche Mannschaft international vertreten. "Wir halten die deutsche Fahne in Europa hoch", sagte Mittelfeldmotor Sebastian Rode nach der Partie in Mailand.

Bei einem Weiterkommen ins Halbfinale steht auch schon der nächste mögliche Gegner fest. Dieser entscheidet sich zwischen Slavia Prag und dem FC Chelsea.

In den weiteren Viertelfinalspielen treffen der FC Arsenal auf den SSC Neapel und der FC Villareal im spanischen Duell auf den FC Valencia.