Eurokurs gestiegen: Hoffnung auf Wende in Eurokrise

12. Februar 2016 - 14:48 Uhr

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestützt durch die Hoffnung auf eine Trendwende in der Eurokrise gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,3635 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro zeitweise nur 1,3550 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3631 (Dienstag: 1,3579) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7336 (0,7364) Euro.

"Der Euro wird weiterhin durch die Erwartung einer Lösung der Eurokrise gestützt", sagt You-Na Park Devisenexpertin bei der Commerzbank. Positiv habe sich auf den Euro ausgewirkt, dass Slowenien und Finnland dem Rettungsschirm zugestimmt haben. Das größte Hindernis dürfte laut Park jedoch die Abstimmung in der Slowakei im Oktober sein, wo die Zustimmung fraglich ist.