Eurobahn-Streik: Tarifparteien treffen sich zum Gespräch

Das Logo der Eurobahn. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

06. Januar 2020 - 1:50 Uhr

Im Streik bei der Eurobahn gibt es für die seit Wochen unter Zugausfällen leidenden Kunden zumindest wieder ein wenig Hoffnung auf ein Ende des Arbeitskampfes. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG und die Eurobahn-Mutter Keolis treffen sich heute zu neuen Sondierungsgesprächen. Der Streik soll laut EVG aber vorläufig weitergehen. Zum Ferienende in NRW kündigte die Eurobahn wegen des Arbeitskampfes sogar weitere Einschränkungen im Bahnangebot an.

Tatsächlich schienen die Verhandlungspositionen beider Seiten zunächst noch weit voneinander entfernt zu liegen. Die EVG fordert für die Beschäftigten 7,5 Prozent mehr Geld, Zeitguthabenkonten sowie eine betriebliche Altersvorsorge.

Quelle: DPA