Euro nach EU-Gipfel über 1,39 Dollar

12. Februar 2016 - 14:40 Uhr

Der Kurs des Euro ist mit der Hoffnung der Anleger auf einen großen Wurf bei der Lösung der Schuldenkrise gestiegen und zeitweise über die Marke von 1,39 US-Dollar gesprungen.

Im frühen Handel ist die Gemeinschaftswährung allerdings wieder etwas abgerutscht und stand zuletzt bei 1,3890 Dollar. Ein Dollar kostete damit 0,7198 Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag noch auf 1,3798 (Donnerstag: 1,3807) Dollar festgesetzt.

Beim EU-Gipfel zur Schuldenkrise habe es am Wochenende keine greifbaren Ergebnisse gegeben, hieß es in einem Kommentar der Commerzbank.