Der Euro hat zu Wochenbeginn weiter nachgegeben. Im frühen Handel sank der Kurs der Gemeinschaftswährung zeitweise auf ein Tagestief bei 1,4046 US-Dollar, stabilisierte sich zuletzt jedoch wieder bei 1,41 Dollar. Ein Dollar war 0,7091 Euro wert. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitag noch auf 1,4280 (Donnerstag: 1,4153) Dollar festgesetzt. Nach einer kurzzeitigen Erholung am Freitag setzte der Euro damit seine Talfahrt fort. Händlern zufolge belastet die Unsicherheit wegen der Griechenlandkrise den Kurs nach wie vor. An diesem Montag treffen sich die Euro-Finanzminister in Brüssel, um über Hilfen für die angeschlagenen Euro-Länder Portugal und Griechenland zu beraten.