Euro-Beitritt, nein danke. Bulgarien und Tschechien lehnen ab

12. Februar 2016 - 14:42 Uhr

Tschechien und Bulgarien wollen sich angesichts der Euro-Schuldenkrise nicht auf einen Beitrittstermin zur Gemeinschaftswährung festlegen. "Niemand weiß, wie sich das Projekt entwickeln wird", sagte der tschechische Ministerpräsident Petr Necas nach Konsultationen mit seinem bulgarischen Amtskollegen Bojko Borissow in Prag.

Sein Land wolle nicht in eine Schuldengemeinschaft eintreten, erklärte Borissow. Necas versicherte, dass beide EU-Mitgliedsstaaten auf eine verantwortungsvolle Haushaltspolitik setzen würden.