EU will Gemüse-Streit mit Russland lösen

12. Februar 2016 - 14:06 Uhr

Die EU-Kommission dringt auf ein rasches Ende des russischen Boykotts gegen europäisches Gemüse. In einem Brief an Kremlchef Dmitri Medwedew hat EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso sein "Bedauern" über den anhaltenden Importstopp ausgedrückt, sagte eine Sprecherin in Brüssel.

In den kommenden Tagen soll EU-Gesundheitskommissar John Dalli mit einer Expertengruppe nach Moskau reisen, um im Gemüse-Streit zwischen der EU und Russland zu vermitteln. Wegen der EHEC-Krise hatte Russland Anfang Juni ein Einfuhrverbot für Gemüse aus der gesamten Europäischen Union verhängt.

"Wir hoffen, dass die Mission eine befriedigende Lösung bringt", sagte die Sprecherin. Der Boykott sei von Anfang an "überzogen" gewesen. Nun - da die Infektionsquelle bekannt sei - sei er aber "völlig unberechtigt". EU-Gemüseexporte nach Russland haben laut Kommission einen Umfang von rund 1,1 Millionen Tonnen pro Jahr.