RTL News>News>

EU verschärft Regeln für Trinkwasser - aber keine Grenzen für Mikroplastik

EU verschärft Regeln für Trinkwasser - aber keine Grenzen für Mikroplastik

Leitungswasser in Deutschland zu trinken, ist kein Problem. Doch das Wasser aus dem Hahn ist nicht in allen Ländern genießbar und schafstofffrei.
Leitungswasser in Deutschland zu trinken, ist kein Problem. Doch das Wasser aus dem Hahn ist nicht in allen Ländern genießbar und schafstofffrei.
iStockphoto

Sauber und für alle - EU-Parlament will neue Trinkwasserregeln

Schnell ein Glas Wasser aus dem Hahn trinken? In Deutschland ist das selbstverständlich. Doch vielen Menschen in der EU fehlt der Zugang zu sauberem Wasser. Das EU-Parlament will neue Regeln, die das ändern sollen. Grenzen für Mikroplastik werden allerdings nicht in Erwägung gezogen.

Schärfere Schadstoffgrenzen für Leitungswasser in der EU

Trinkwasser soll in ganz Europa besser werden und vor allen Dingen für alle Bürger verfügbar sein . Das EU-Parlament beschloss deswegen jetzt schärfere Schadstoffgrenzwerte. Die Abgeordneten sprachen sich außerdem dafür aus, dass die Mitgliedstaaten etwa durch Trinkwasserbrunnen oder kostenloses Leitungswasser in Restaurants den Zugang zu Wasser verbessern.

Das ist auch dringend notwendig: Nach Angabe der europäischen Bürgerinitiative "Right2Water" fehlt etwa einer Million Menschen in der EU der Zugang zu Trinkwasser. Bis zu acht Millionen stehen keine sanitären Anlagen zur Verfügung.

Ist Mikroplastik im Leitungswasser gesundheitsgefährdend?

Was die Qualität des Wassers angeht, liegen Deutschland und Europa im weltweiten Vergleich zwar weit vorne, Verbesserungsbedarf der 20 Jahre alten Trinkwasserrichtlinien besteht dennoch. So sollen neue Bauvorschriften Schadstoffe aus den Leitungen weiter zurückdrängen, sowie Informationen zur Wasserqualität leichter zugänglich machen. Höchstwerte für Arzneimittel oder Mikroplastik im Trinkwasser sind allerdings noch nicht vorgesehen.

Erst im September 2017 ergab eine Studie des Journalistennetzwerks "Orb Media", dass 83 Prozent des weltweiten Leitungswassers mit Plastik verunreinigt sind. In Europa sind es "nur" 72 Prozent. Die gesundheitlichen Folgen dieser Belastung sind noch völlig unklar.