RTL News>News>

EU-Pläne gegen Stromfresser im Haushalt

EU-Pläne gegen Stromfresser im Haushalt

"Verbotswut muss gebremst werden"

Wieder einmal schüren Regulierungspläne der EU-Kommission harsche Kritik. Diesmal geht es um ein Verbot stromfressender Haushaltsgeräte wie Staubsauger. "Die Verbotswut der Kommission muss dringend gebremst werden", empört sich der Chef der Unions-Abgeordneten im Europaparlament, Herbert Reul. "In der Wirtschaftskrise gibt es weitaus Wichtigeres als die europaweite Regulierung von Haushaltsgeräten", sagte der CDU-Politiker der 'Bild'-Zeitung.

Stromverbrauch Haushaltsgeräte EU-Kommission
Doppelter Einsatz gegen weniger Leistung bei Staubsaugern.
picture-alliance/ dpa, Lehtikuva Marja Airio

Nach dem Verbot von Glühbirnen will die EU-Kommission jetzt Haushaltsgeräte mit hohem Energieverbrauch aus dem Verkehr ziehen. So sollen nach einer EU-Verordnung vom 1. September kommenden Jahres an zum Beispiel nur noch Staubsauger mit einer Leistung von maximal 1.600 Watt verkauft werden.

Diese Einschränkung ist aber nur ein Zwischenschritt – ab dem 1. September 2017 sollen nur noch maximal 900 Watt erlaubt sein. Das empört viele Verbraucher aus naheliegenden Gründen, wie jeder weiß, der einmal versucht hat, einen verschmutzten Teppich mit einem handelsüblichen Sauger bei 900 Watt vom Dreck zu befreien.

Abstimmen: Was meinen Sie?

Die strengen Regeln für vermeintliche Stromfresser sollen anscheinend auch für Fernsehgeräte, Herde, Mikrowellen, Warmwasserboiler, Dunstabzugshauben oder auch PCs gelten. Ob es nicht sinnvoller, energiesparender und umweltfreundlicher wäre, stattdessen komplett überflüssige Geräte wie Laubsauger zu verbieten, diese Frage wird offenbar nicht gestellt.

Seit Jahren zieht die EU-Kommission Geräte mit hohem Energieverbrauch aus dem Verkehr. Bekanntestes Beispiel sind Glühbirnen, die in der EU durch Energiesparlampen ersetzt werden müssen. Damit will Europa die Verbraucher dazu bringen, weniger Strom zu verbrauchen und die Umwelt zu schonen. Die neue EU-Verordnung für die "umweltgerechte Gestaltung von Staubsaugern" soll dazu beitragen, dass die EU bis 2020 die selbst gesetzten Klimaschutzziele erreicht.

Die neue EU-Ökodesign-Verordnung legt detailliert neue Normen fest. Sie nimmt ausdrücklich einige Geräte wie Nasssauger, Saugroboter, akkubetriebene Staubsauger, Industriestaubsauger und Bohnermaschinen aus.