Europaparlament will keine Wegwerfprodukte mehr

Recht auf Reparatur von Smartphone und Co.

26. November 2020 - 15:14 Uhr

Ersatzteile für Elektrogeräte oft teuer

Die Kamera beim Smartphone ist kaputt oder die Kaffeemaschine läuft nicht mehr einwandfrei. Eigentlich Mängel, die leicht vom Fachmann repariert werden können. Das kommt regelmäßig in jedem Haushalt vor. Doch gerade beim Smartphone sind Ersatzteile teuer oder gar nicht zu bekommen. Statt ein Gerät reparieren zu lassen, kaufen viele Kunde dann lieber gleich ein neues. Das Europaparlament fordert deswegen auf ein Recht auf Reparatur.

Reparaturen sollen günstiger und nachhaltiger werden

Geht es nach dem Europaparlament, dann soll die Reparatur von defekten Elektrogeräten für Verbraucher künftig günstiger und unkomplizierter werden. Vor allem bei Laptops oder Handys ist die Reparatur oft teuer, manchmal sogar unmöglich. Denn die Hersteller stellen beispielsweise Analysesoftware zur Fehlerauslese oder spezielle Werkzeuge nicht zur Verfügung. Immer häufiger bauen Smartphone-Hersteller wie Apple oder Samsung ihre Geräte so, dass sie sich nur mit Originalteilen oder an das Handymodell gebundenen Komponenten reparieren lassen. Dagegen wollen die Parlamentarier im Europaparlament vorgehen und fordern ein europaweites Recht auf Reparatur von Smartphone und Co.

Recht auf Reparatur: Umweltfreundlich und nachhaltig

"Das Smartphone zu reparieren statt es wegzuwerfen, schont Klima, Ressourcen und den eigenen Geldbeutel", heißt es hierzu zum Beispiel von der Grünen-Abgeordneten Anna Cavazzini. Geht es nach ihr und ihren Kollegen, sollen Kunden bereits beim Kauf umfassende Information etwa zum Preis von Ersatzteilen im Falle einer Reparatur erhalten. In vielen Fällen sei gerade bei kleinen Elektrogeräten die Reparatur die schnellere und nachhaltigere Alternative.

Neben dem Recht auf Reparatur knüpfen sich die Parlamentarier auch die sogenannte Obsoleszenz vor. Das ist der absichtlich herbeigeführte Verschleiß, der immer wieder bei Elektrogeräten wie Kaffeemaschinen, Toastern oder Wasserkochern vorkommt. Hersteller, die eine solche Obsoleszenz absichtlich in Geräten einbauen, sollen in Zukunft wegen unlauterer Wettbewerbspraktik belangt werden können, heißt es aus dem Europaparlament.

Tipps für die Smartphone-Reparatur

Das Smartphone ist aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Wir tragen es immer bei uns und wenn wir ehrlich sind: Nicht immer gehen wir sorgfältig mit den Geräten um. Da kommt es schon mal vor, dass der Bildschirm zerkratzt, die Kamera kaputt geht oder der Akku den Geist aufgibt. Wenn Sie ihr Handy dann zur Reparatur geben, kann das richtig teuer werden. Worauf Sie bei einer Handy-Reparatur achten sollten, verraten wir Ihnen hier.