EU-Kommission: Italien hat nicht um Hilfe gebeten

12. Februar 2016 - 14:34 Uhr

Auf europäischer Ebene gibt es keine Diskussion über Hilfsgelder für das hoch verschuldete Italien. "Italien hat nicht um Geld gebeten, es gibt bisher keine Anfrage", sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn.

Zuvor hatte auch der Internationale Währungsfonds (IWF) einen Pressebericht über angebliche Milliarden-Hilfe für Italien zurückgewiesen.

Die Finanzlage Italiens wird Thema beim Treffen der Euro-Finanzminister am Dienstag (29.) in Brüssel sein. Daran nimmt - wie üblich - auch ein IWF-Vertreter teil. Der neue italienische Ministerpräsident Mario Monti, der zugleich Finanzminister ist, wird dort sein Sparpaket vorstellen.

Die EU-Kommission zeigte sich überzeugt, dass die neue Regierung unter Monti auf dem richtigen Weg ist, die Verschuldung abzubauen und Wachstum zu fördern. "Die Märkte sind nervös, aber nicht wegen Italien", sagte der Sprecher.