EU gibt weitere 70 Millionen Euro für neue Tschernobyl-Schutzhülle

Arbeiter auf der Neuen Schutzhülle für den 1986 explodierten Kraftwerksblock des Kernkraftwerks Tschernobyl in der Ukraine.
© dpa, Andreas Stein

28. April 2015 - 16:08 Uhr

Ruine braucht einen neunen Sarkophag

Den Bau einer neuen Schutzhülle für das 1986 explodierte Atomkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine unterstützt die EU mit weiteren 70 Millionen Euro. Die Europäische Union wolle beitragen, die Finanzlücke bei dem wichtigen Projekt zu schließen, sagte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker beim EU-Ukraine-Gipfel in Kiew.

Bislang haben die EU und 42 Länder für die im Bau befindliche Hülle insgesamt 1,5 Milliarden Euro bezahlt. Die Kosten für den "Sarkophag" werden aber auf 2,15 Milliarden Euro geschätzt. Um die Lücke von 615 Millionen Euro zu schließen, ist unter Vorsitz Deutschlands bei der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) in London eine Geberkonferenz geplant.

Der neue 100 Meter hohe Sarkophag soll die brüchige Schutzhülle aus Beton ersetzen, die vor 29 Jahren über den Trümmern errichtet worden war. Bis November 2017 soll das Projekt fertig sein. Am 26. April 1986 war der vierte Reaktor des nordukrainischen AKWs explodiert. Der Super-Gau war erst nach Tagen unter Kontrolle.