Etihad steigt bei Air Berlin ein

12. Februar 2016 - 13:40 Uhr

Neue Hoffnung für Air Berlin: Die arabische Fluggesellschaft Etihad steigt im großen Stil bei Deutschlands zweitgrößter Fluglinie ein. Mit 29,2 Prozent der Anteile sollen die Araber größter Einzelaktionär werden und in den Aufsichtsrat des Lufthansa-Konkurrenten einziehen, wie Air Berlin am Montag mitteilte. Beide Gesellschaften wollen auch im eigentlichen Geschäft zusammenarbeiten.

"Das ist ein Leuchtturm in der Luftfahrtgeschichte", sagte Air-Berlin-Chef Hartmut Mehdorn. Etihad-Chef James Morgan fügte hinzu: "Die Gelegenheit war sicherlich einzigartig". Die Araber versprechen sich von ihrem Engagement den Einstieg in den europäischen Markt. Air Berlin hofft nach den Verlusten der vergangenen Jahre auf zusätzliche Sparmöglichkeiten von bis zu 40 Millionen Euro im nächsten Jahr.