12. September 2018 - 13:01 Uhr

Die junge Beamtin führte eine Alterskontrolle durch

Unfassbar, was in Essen (Nordrhein-Westfalen) passiert ist: Eine junge Polizistin wurde nach einer Alterskontrolle in einer Shisha-Bar heftig zusammengeschlagen. Der mutmaßliche Täter ist ein 17-jähriges Mitglied einer deutsch-libanesischen Großfamilie.

Die Brutalität gegen die Polizistin macht sprachlos

Am Freitagabend kontrollierten zwei Beamte, ob sich Minderjährige im Essener Shisha-Club "Buddy Bar" aufhielten. Ein 17-Jähriger flüchtete, bei seiner Verfolgung eskalierte die Situation. Der Jugendliche zog der Beamtin von hinten die Beine weg, sie fiel zu Boden. Als sie sich aufrichten wollte, trat er ihr in den Unterleib, teilte die Polizei mit.

Dann sollen weitere libanesisch-stämmige Personen auf die Polizistin (26) und ihren Kollegen (27) losgegangen sein. Die Einsatzkräfte setzten Pfefferspray und Schlagstock ein, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen. Der 17-Jährige wurde dank der Hilfe zweier Mitarbeiter der Tierrettung Essen e.V., die zufällig vor Ort waren, festgenommen. Der Rest der Gruppe flüchtete.

Die 26-jährige Polizistin musste ins Krankenhaus gebracht werden. Sie erlitt Prellungen und Würgemale am Hals.

Die Familie des 17-Jährigen drohte der Polizei

Unglaublich: Am Abend tauchten der Vater und der Bruder des festgenommenen 17-Jährigen in der Polizeiwache auf und forderten lautstark seine Freilassung. "Sie drohten, ihre Familie zu mobilisieren und wollten dadurch die Beamten einschüchtern", berichtet die Polizei. Sie wurden der Wache verwiesen. Der Schläger kam anschließend in Polizeigewahrsam.

Übergriffe auf Polizisten häufen sich

Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen verurteilte die Tat in den sozialen Netzwerken: "Nicht nur der Angriff auf Polizeibeamte macht mich fassungslos, auch das Unrechtsempfinden eines 17-Jährigen und dessen Familie verurteile ich aufs Schärfste".

Auch der Essener Polizeisprecher ist entsetzt: "Diese Übergriffe sind inzwischen leider Alltag. Das dürfen wir nicht akzeptieren".

Die Polizei fahndet nach den weiteren Verdächtigen und bittet um Mithilfe. Die Ermittler suchen Zeugen, die das Geschehen vor der Shisha-Bar beobachtet haben und teilweise mit ihren Handys filmten. Diese Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden und ihre Handyfilme zur Auswertung zur Verfügung zu stellen.