Essen: Frau vor den Augen ihrer Tochter (7) von Müllwagen überrollt und getötet

4. Juli 2018 - 15:38 Uhr

Müllwagenfahrer erlitt schweren Schock

Schrecklicher Unfall in Essen: Vor den Augen ihrer Tochter ist eine Frau von einem Müllwagen überrollt und getötet worden. Die 31-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. Ihre siebenjährige Tochter wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Lastwagens hatte die beiden Fußgänger beim Abbiegen übersehen und die Frau auf dem Gehweg erfasst, teilte die Polizei mit. Er erlitt einen schweren Schock.

Allein in NRW bereits sechs Tote bei ähnlichen Unfällen 2018

Der Tote Winkel aus Klebeband
Mit Klebestreifen ist auf einem Radweg in Münster (Nordrhein-Westfalen) ein Toter Winkel markiert. Foto: Friso Gentsch/Archiv
© deutsche presse agentur

In Nordrhein-Westfalen sind nach einer Auflistung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in diesem Jahr bereits mindestens sechs Radfahrer und mindestens zwei Fußgänger bei Unfällen mit abbiegenden Lastwagen ums Leben gekommen. Immer wieder ereignen sich beim Rechtsabbiegen von Lastwagen schwere Unfälle, weil Radfahrer oder auch Fußgänger in den tückischen "toten Winkel" geraten. Ende Mai war ein siebenjähriger Junge in Köln bei einem Unfall ebenfalls von einem abbiegenden Müllwagen getötet worden.

In der vergangenen Woche war im Bundestag eine Initiative der Fraktionen von CDU/CSU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen diskutiert worden, die "eine schnelle Lösung des Problems des toten Winkels bei Lkw" fordert. Geprüft werden soll unter anderem die zeitnahe Einführung von sogenannten Lkw-Abbiegeassistenzsystemen.


Quelle: DPA / RTL.de