Nach Appell einer Mutter an alle Großeltern

Erziehungsexpertin erklärt, wie Kinder selbstsicher durchs Leben gehen

Mother and daughter playing at home, pretending to fly model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY JS
Mother and daughter playing at home, pretending to fly model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY JS
© imago images/Westend61, Josep Suria, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. April 2021 - 16:24 Uhr

2-Jährige muss Erlaubnis erteilen, bevor andere sie umarmen dürfen

400.000 Aufrufe bei TikTok, hunderte Kommentare und ganz viel Zuspruch bekommt eine Mutter aus Melbourne, weil sie erzählt, dass ihre 2-jährige Tochter nicht einfach von ihren Großeltern umarmt werden darf. Sie muss vorher gefragt werden, ob sie das auch möchte. Erziehungsberaterin Elisabeth Elsner stimmt dem zu und erklärt außerdem, was Eltern tun können, damit ihre Kinder selbstbestimmt durchs Leben gehen.

"Ganz wichtig ist das Vorleben"

Brittany Baxters gibt ihrer kleinen Tochter die Möglichkeit einer Umarmung von Oma und Opa zuzustimmen, eine Kuschelanfrage der Großeltern aber auch abzulehnen.

Erziehungsberaterin Elisabeth Elsner befürwortet das:

"Ich finde, genau diese Art dem Kind zu zeigen, dass es selbstbestimmt handeln darf und soll sehr gut. Nicht nur in dem Bereich der Körperlichkeit sondern auch in jedem anderen Bereich des Lebens sollten Kinder für sich selbst bestimmen. Sie sollten sich nicht rechtfertigen müssen, was sie zulassen und was nicht. Auch wird es sehr schwierig, wenn es wie in dem Fall um emotionale Dinge geht, bei denen ein NEIN auch eventuell jemanden verletzen kann. Da sollte man dem Kind auch klar machen, dass sie nicht für die schlechten Gefühle anderer zuständig sind und einen Kuss oder eine Umarmung nicht ertragen müssen, um niemanden zu verletzen."

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten seinem Kind zu vermitteln, dass es selbst entscheiden darf, erklärt die Diplompsychologin:

"Ganz wichtig ist das Vorleben natürlich. Seine eigenen Grenzen auch vor dem Kind verteidigen meine ich damit. Das vergessen die Eltern in dem Bereich sehr gerne mal, sie wollen natürlich das Beste fürs Kind und vergessen somit ihr NEIN. Sie sollten es auch immer ernst meinen, wenn sie dem Kind eine Entscheidung lassen, kein komisch gucken bei einer Ablehnung und vor allem natürlich nicht emotional dazu zwingen eine Entscheidung nach dem Wunsch der Eltern zu tätigen. Je nach dem wie alt das Kind ist, müssen die Eltern auch noch dem Kind etwas Schutz vor den Übergriffen der anderen geben, denn Neinsagen muss ein Kind lernen. Selbstbestimmtheit ist nicht angeboren."

Großeltern sollten Verständnis zeigen

Es klingt natürlich erstmal hart das eigene Enkelkind nicht instinktiv in die Arme schließen zu dürfen, sondern zunächst zu fragen, ob dies von Seiten des Enkelkinds auch gewünscht ist. Auf die Frage, ob Großeltern Verständnis haben sollten, wenn die Eltern so eine Regel aufstellen, sagt Elisabeth Elsner:

"Das sollten sie unbedingt. Wird aber in den seltensten Fällen so passieren, eher passieren in dem Fall Verletzungen und die Großeltern haben das Gefühl ausgegrenzt oder abgelehnt zu sein. Das sollten die Eltern dringend vom Kind fernhalten, das braucht ein Gespräch zwischen Erwachsenen."

Erwachsene sollten sich in so einem Fall also nicht kindisch verhalten, sondern sich in das Kind hineinversetzen und einfach mal machen lassen. Und ohne Zwang kommt die wahre Zuneigung bestimmt von ganz alleine.

Lese-Tipp: Klares "Ja" zur Selbstbestimmung. Kinder dürfen auch mal "Nein" sagen! Kommentar einer Mutter

Auch interessant