"Mama, ich habe keine Windeln mehr"

Mit wasserfestem Stift: Kita schreibt Botschaft auf Kinderbauch

03. Februar 2020 - 11:04 Uhr

„Mama, ich habe keine Windeln mehr.“

Heather Chisum aus Sanibel im US-Bundestaat Florida holte ihren Sohn wie jeden Tag von der Kita ab. Doch Zuhause machte sie eine schockierende Entdeckung: Auf dem Bauch des kleinen Milo stand eine Botschaft! "Mama, ich habe keine Windeln mehr. Bitte lies meinen Tagesbericht". Was die alleinerziehende Mutter dazu sagt, sehen Sie im Video.

Tagesbericht nicht gelesen

Jeden Tag schreiben die Mitarbeiter der Kindertagesstätte einen kleinen Tagesbericht und legen den Zettel in die Brotdosen der Kinder. "In dem Bericht steht, wie mein Sohn gelaunt war, wann seine Windeln gewechselt wurden und ob er neue Windeln oder Tücher braucht" berichtete Heather Chisum. Doch Heather ist alleinerziehende Mutter, arbeitet in Vollzeit und vergisst ab und zu, den Tagesbericht zu lesen.

Neue Windeln vergessen

Am Tag vor der schockierenden Entdeckung hatten die Mitarbeiter im Tagesbericht darauf hingewiesen, dass Heather neue Windeln für Milo mit in die Kita bringen solle. Doch die Mutter hatte das Zettelchen übersehen und Milo ohne neuen Windel-Nachschub in die Kindertagesstätte gebracht. Doch anstatt sie direkt anzusprechen, hat die Kita-Mitarbeiterin ihr eine Nachricht auf den Bauch ihres 18 Monate alten Kindes geschrieben! "Ich treffe mehrere Mitarbeiter bei der Abholung. Wenn ich nicht gesehen habe, dass er Windeln braucht, hätten sie einfach sagen können 'Hey Heather, dein Sohn braucht Windeln'" schreibt Heather bei Facebook.

Schrift lässt sich nicht entfernen

Nachdem Heather den ersten Schock verdaut hat, versuchte sie die Nachricht vom Bauch des kleinen Milo zu entfernen. Doch die Farbe war hartnäckig: "Ich habe ihn zwei Mal geduscht und seinen Bauch gewaschen, aber es ging nicht ab!" berichtete die Mutter.

Die Kita entschuldigte sich nach dem Vorfall bei Heather Chisum und hat die verantwortliche Mitarbeiterin gekündigt. Für sie steht trotzdem fest: Ihre beiden kleinen Kinder sollen in Zukunft in einer anderen Kindertagesstätte betreut werden.

Auch interessant