Ertrunkenes Kleinkind am Weserufer entdeckt

12. Februar 2016 - 13:32 Uhr

Rund zwei Wochen, nachdem ein Kleinkind bei einem Bootsunfall in Hann-Münden ertrunken ist, hat ein Suchtrupp die Leiche am Weserufer gefunden. Der knapp drei Jahre alte tote Junge habe etwa neun Kilometer vom Unfallort entfernt bei Gimte auf einer Kiesbank gelegen, teilte die Polizei am Freitag mit.

Das aus Nürnberg stammende Kind war am 23. April bei einer Paddeltour mit einem Freund seiner Eltern ums Leben gekommen. Das Schlauchboot, mit dem der 52-Jährige und der Junge die Werra befahren hatten, war aus unbekannter Ursache gekentert. Das Kleinkind, das keine Schwimmweste trug, war von der starken Strömung abgetrieben worden.