Erstmals seit Monaten wieder Kämpfe in Darfur

12. Februar 2016 - 13:30 Uhr

Nach Monaten relativer Ruhe in der westsudanesischen Krisenregion Darfur sind in den vergangenen Tagen wieder Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Rebellen ausgebrochen.

Die 'Sudan Tribune' berichtete, Kämpfer der 'Bewegung für Gleichheit und Gerechtigkeit' (JEM) und Regierungssoldaten hätten sich in Khor Taan, etwa 50 Kilometer entfernt von der süddarfurischen Provinzhauptstadt Nyala, beschossen. Während ein JEM-Sprecher von einem Angriff der Soldaten sprach, sagte ein Polizeisprecher, die JEM-Kämpfer hätten einen von Soldaten begleiteten zivilen Konvoi angegriffen. Über Tote und Verletzte gab es zunächst keine Angaben.

Sudanesische Sicherheitskräfte hatten erst am Mittwoch in Khartum einen aus Darfur stammenden Journalisten festgenommen. Ende Oktober waren bereits mehrere Mitglieder einer Menschenrechtsorganisation und ein weiterer Journalist aus Darfur verhaftet worden.