RTL News>News>

Erstmalig in Deutschland: 10.000-Euro-Rechnung nach Facebook-Party

Erstmalig in Deutschland: 10.000-Euro-Rechnung nach Facebook-Party

21-Jähriger verbreitete die Nachricht im Netz

Das gab es noch nie in Deutschland: Ein 21-Jähriger muss in Magdeburg knapp 10.000 Euro für eine Facebook-Party zahlen, obwohl er nicht einmal Initiator der Party war.

10.000-Euro-Rechnung für Facebook-Party
Eine saftige Rechnung von knapp 10.000-Euro erhält ein 21-Jähriger wegen einer Facebook-Party.
dpa, Jens Wolf

Vor knapp einem Jahr hatte eine junge Frau eine Geburtstagsparty für ihre Freunde ausrichten wollen. Doch versehentlich lud sie das ganze Netz ein. Sie vergaß schlicht und einfach den Haken bei "Nicht öffentlich" zu setzen und so machte die Einladung schnell die Runde unter den Facebook-Usern. Über 47.000 Menschen kündigten ihre Teilnahme an. Daraufhin verbot die Stadt Magdeburg die Party.

Der 21-Jährige hat laut Polizei die Nachricht aktiv weiterverbreitet und muss deshalb 9.565 Euro zahlen. Die junge Frau wurde hingegen nicht belangt, da sie die Einladung zeitnah zurückzog.

Eine solche Geldzahlung wurde laut Magdeburger Polizei erstmalig in Deutschland verhängt und soll auch zur Abschreckung dienen. Am Ende waren statt der angekündigten 47.000 Menschen nur etwa 500 Partygäste gekommen, doch die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort, um mögliche Krawallen und Ausschreitungen zu verhindern.