Familie aus Sachsen klonte verstorbene Bulldogge in Südkorea

Deutschlands erster Klonhund Marlon feiert 1. Geburtstag mit Mett-Torte und Geschenken

11. September 2019 - 8:00 Uhr

Fette Party für Marlon 2.0

Ein geschmückter Geburtstagstisch, eine fette Torte und sogar Geburtstagsgeschenke gibt es für die Bulldogge Marlon. Denn ihr Liebling feiert heute seinen 1. Geburtstag. Sven und Simone hatten ihren verstorbenen Hund in Südkorea klonen lassen. Im April dieses Jahres kam ihr geliebter Marlon 2.0 nach Deutschland. Die Familie ist sich sicher: Der alte und der neue Marlon ähneln sich zu tausend Prozent.

Am 11. September 2018 kam die geklonte Englische Bulldogge auf die Welt

Die Familie aus Sachsen verlor ihre geliebte Englische Bulldogge Marlon am 23. Februar letzten Jahres. Er starb bei einer eigentlich ungefährlichen Kastration. Das Paar war darüber so traurig, dass sie ihren geliebten Marlon unbedingt zurück haben wollten. Deshalb ließen sie ihren Hund in Südkorea klonen - für 90.000 Euro. Am 11. September 2018 war es dann soweit - die geklonte Englische Bulldogge kam auf die Welt.

Mit sieben Monaten reiste Marlons genetischer Zwilling im April dieses Jahres von Südkorea nach Deutschland zu seiner neuen Familie. Seitdem fühlt es sich für Sven und Simone so an, als wäre ihr geliebter Hund nie weggewesen. Marlon 2.0 fühle sich pudelwohl und habe sich schon super eingelebt.

Klonen von Tieren in Deutschland höchst umstritten

In Deutschland ist das Klonen von Tieren gesetzlich untersagt und moralisch höchst umstritten. Der Deutsche Tierschutzbund hat eine klare Meinung dazu: "Fast immer müssen hunderte Klone sterben, ehe ein Tier lebend zur Welt kommt. Tiere, die zunächst überleben, sind oft krank und sterben früh", mahnt die Organisation auf ihrer Website.