Leipzig lässt Punkte liegen

Erster Geisterspieltag: BVB ein echtes Schalker Schreckgespenst

16. Mai 2020 - 21:41 Uhr

Dortmund schießt Schalke ab

Borussia Dortmund hat zum Auftakt des ersten Geisterspieltags gezeigt, wer im Ruhrpott das Schreckgespenst ist: Das Team von Trainer Lucien Favre machte die Schalker Revier-Rivalen vor leeren Rängen nass - 4:0-Rutsche für S04. Durch den Sieg rückte der BVB fürs Erste bis auf einen Punkt an Tabellenführer FC Bayern ran und setzte die Münchner vor deren Sonntags-Spiel bei Union Berlin unter Druck.

RB Leipzig ließ dagegen Federn: Die Nagelsmann-Elf kam zuhause gegen Freiburg nicht über ein 1:1 hinaus. Borussia Mönchengladbach nutzte den "Bullen"-Stolperer und schob sich durch ein soveränes 3:1 bei Eintracht Frankfurt an den Leipzigern vorbei an Platz 3. Ein Debüt nach Maß feierte Klinsmann-Nachfolger Bruno Labbadia bei Hertha BSC. Die Berliner siegten in Hoffenheim mit 3:0. Eine Nullnummer gab's beim Kellerduell zwischen Düsseldorf und Paderborn.

Borussia Dortmund - Schalke 04 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Haaland (29.), 2:0 Guerreiro (45.), 3:0 T. Hazard (48.), 4:0 Guerreiro (64.)

Elektrisierende Stimmung auf dem Rasen, Zehntausende jubelnde Fans, eine ganze Region im Ausnahmezustand – das ist die "Mutter aller Derbys". Nicht. Stattdessen eine Atmosphäre wie auf der Bezirkssportanlage. Dabei hätten die Dortmunder Spieler ihre Anhänger im "wirklichen Fußballleben" zweifellos von den Sitzen gerissen.

Gegen von der Situation überforderte Schalker gingen die Schwarz-Gelben mit der Präzision eines Skalpellmessers zu Werke und fuhren auch ohne die Hochkaräter Witsel, Can, Reus und Sancho (nur auf der Bank) die feine Klinge. Mit seinem 10. Tor im 9. Spiel brachte Haaland den BVB in Führung. Nach Hackentrick von Brandt und Flanke von Hazard musste er den Fuß nur noch hinhalten. Auch am zweiten Treffer war der norwegische Tor-Bomber beteiligt, als er Schalke-Keeper Schubert zu einem überhasteten Befreiungsschlag zwang. Danach ging es rapp-zapp, Guerreiro traf satt ins rechte Eck.

In Hälfte 2 ging die Demontage der Königsblauen nahtlos weiter. Hazard profitierte bei seinem Abschluss eines blitzsauberen Konters erneut vom unglücklich agierenden Schubert. Beim nächsten Gegentreffer war der S04-Schlussmann ausnahmsweise chancenlos: Guerreiro schnibbelte den Ball nach perfekter Vorlage von Haaland mit dem Außenrist in die Maschen.

Vor nicht allzu langer Zeit machte Schalke aus einem 0:4 am gleichen Ort noch ein 4:4. Doch davon war diesmal nichts zu sehen.

 Borussia Dortmund - FC Schalke 04 Jubel , Torjubel , BVB Erling Haland , Haland , Haaland , BVB Raphal Guerreiro , nach dem 2:0 Fussball: 1. Bundesliga: Saison 19/20: 26. Spieltag: Borussia Dortmund - FC Schalke 04, 16.05.2020 Foto: Ralf Ibing/firos
Erling Haaland und Raphael Guerreiro zerlegen Schalke beinahe im Alleingang.
© imago images/Poolfoto, Poolfoto via www.imago-images.de, www.imago-images.de

RB Leipzig - SC Freiburg 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Gulde (34.), 1:1 Poulsen (77.)

Die Hausherren kamen gut aus der 66-Tage-Pause. Nkunku (8.) hatte die erste Chance, sein Schuss aus 16 Metern war aber zu unpräzise, um SCF-Tormann Schwolow alt aussehen zu lassen. Gewarnte Gäste machten den 'Bullen' danach mit einer gut strukturierten Defensive die Räume eng und das Schnauben schwer. Nach etwas mehr als einer halben Stunde die überraschende Freiburger Führung: Gulde fiel eine Grifo-Ecke auf die linke Wade – von da prallte die Pille unhaltbar für RB-Keeper Gulacsi ins lange Eck. Kurz vor der Pause erhöhte Günter (44.) um ein Haar, sein Schuss zischte knapp vorbei.

In Hälfte 2 machte Leipzig Druck, einzig das Tor wollte zunächst nicht fallen: Lookman (56.) zimmerte aus fünf Metern daneben, auch Kampl und Werner (60.) hatten keinen Erfolg. Poulsen machte es per Kopf besser und rettete Leipzig einen Punkt. In der Nachspielzeit jubelte Freiburg auf einmal über den vermeintlichen Siegtreffer. Kochs Tor wurde wegen Abseits aber vom Kölner Keller zurückgepfiffen.

LEIPZIG, GERMANY - MAY 16: Yussuf Poulsen of RB Leipzig reacts during the Bundesliga match between RB Leipzig and Sport-Club Freiburg at Red Bull Arena on May 16, 2020 in Leipzig, Germany. The Bundesliga and Second Bundesliga is the first professiona
Yussuf Poulsen rettete Titelkandidat Leipzig immerhin noch einen Punkt.
© Jan Woitas/Pool via Getty Images, Bongarts, mkx axs

Eintracht Frankfurt - Borussia M'gladbach 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Plea (1.), 0:2 Thuram (7.), 0:3 Bensebaini (73./FE), 1:3 Silva (81.)

Die Fohlen stutzten den Adlern im Riederwald früh die Schwingen: Plea netzte schon nach 35 Sekunden, Thuram legte nur sechs Minuten später nach. Die Eintracht kämpfte zwar, kam allerdings kaum einmal gefährlich vor den Gladbacher Kasten. Die Borussia agierte auch nach der Pause souverän, der Pfosten verhinderte Pleas zweite Bude (68.). Wenig später entschied Bensebaini die Partie vom Elfmeterpunkt endgültig. Die Frankfurter ließen sich nicht hängen und kamen durch Silva immerhin zum Ehrentor. Hofmann (85.) verdaddelte danach noch das 4:1 für Mönchengladbach.

 Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt - Borussia Moenchengladbach 16.05.2020, xjhx, Fussball 1.Bundesliga, 26.Spieltag, Eintracht Frankfurt - Borussia Moenchengladbach emspor, v.l. Goal scored, Tor zum 0:1 durch Alassane Plea Borussia Moencheng
Plea! Schon nach 35 Sekunden klingelte es im Frankfurter Tor.
© imago images/Poolfoto, Poolfoto via www.imago-images.de, www.imago-images.de

FC Augsburg - VfL Wolfsburg 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 R. Steffen (43.), 1:1 Brooks (54./ET), 1:2 Ginczek (90.+1)

Es brauchte Zeit, bis beide Mannschaften die Spielpause aus den Knochen schüttelten. Und dabei machte Wolfsburg zunächst die bessere Figur, war das aktivere Team. Ohne Hochkaräter zu kreieren. Erst zwei Minuten vor dem Pausenpfiff klingelte es im Augsburger Gebälk. Steffen setzte aus 14 m einen Kopfball wuchtig in die Maschen. Eine verdiente Führung gegen bis dato farblose Hausherren.

Nach dem Wechsel legte der FCA einen Zahn zu, für den Ausgleich brauchte es allerdings viel Glück. Brooks verlängerte eine scharfe Max-Flanke ins eigene Netz. Und Wolfsburg wirkte angeschlagen, Augsburg plötzlich am Drücker. Doch mehr als nach VAR-Entscheid annullierter Treffer von Uduokhai (66.) – Niederlechner stand im Abseits – war nicht drin. Anders die Gäste. In der Nachspielzeit knockte Ginczek den FCA aus – ein glücklicher Sieg.

16.05.2020, Bayern, Augsburg: Fußball: Bundesliga, FC Augsburg - VfL Wolfsburg, 26. Spieltag in der WWK-Arena in Augsburg. Wolfsburgs Daniel Ginczek (l) bejubelt sein Tor zum 1:2 mit Wolfsburgs Kevin Mbabu. WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der D
Wolfsburger Corona-Jubel nach dem Siegtreffer durch Daniel Ginczek.
© dpa, Tobias Hase, tha

1899 Hoffenheim - Hertha BSC 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Akpoguma (58./ET), 0:2 Ibisevic (60.), 0:3 Cunha (74.)

Kreisliga-Atmosphäre, Kreisliga-Gekicke im Kraichgau. Will heißen: Viele harte Zweikämpfe zwischen Hoffenheim und der Hertha, wenig Fußballerisches. Erst im letzten Viertel der 1. Hälfte legten die Berliner einen Zahn zu und hätten in Führung gehen müssen. Cunha (41.) stand nach Zuspiel von Ibisevic frei vor Baumann, scheiterte mit seinem unplatzierten Abschluss aber am TSG-Torwart.

Nach der Pausen-Desinfektion das gleiche Bild: Hoffenheim brachte nach vorne so gut wie nix zustande, die Hertha besser. Dann ging es Schlag auf Schlag: Akpoguma lenkte einen hamrlosen Pekarik-Schuss ins eigene Tor, keine 120 Sekunden später legte BSC-Kapitän Ibisevic per Kopf nach. Cunha machte das perfekte Debüt von Klinsmann-Nachfolger Labbadia schließlich perfekt.

SINSHEIM, GERMANY - MAY 16: Vedad Ibisevic of Hertha BSC celebrates his sides first goal with his team mates as Stefan Posch of TSG 1899 Hoffenheim reacts during the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and Hertha BSC at PreZero-Arena on May
Mit dem Sieg in Hoffenheim entledigt sich die Hertha ihrer noch verbliebenen Abstiegssorgen.
© Thomas Kienzle/Pool via Getty Im, Bongarts

Fortuna Düsseldorf - SC Paderborn 0:0

Die Hausherren erwischten nach der Corona-Zwangspause den deutlich besseren Start. F95 wirkte frischer, wacher. Allein im Abschluss offenbarte die Elf vom Rhein Schwächen. Berishas Direktabnahme (17.) landete am Pfosten, auch Ayhans Kopfball (32.) küsste das Aluminium. Es fehlten nur Zentimeter. Und Paderborn? Hinten löchrig, in der Offensive fanden die Gäste gar nicht statt. 

Und die Düsseldorfer Pechsträhne hielt auch nach der Pause an. Wieder ist es Berisha (66.), wieder scheiterte er an des Gegners Alu – dieses Mal per Kopf. Um ein Haar wäre noch schlimmer gekommen. Drei Minuten vor dem Ende tauchte Antwi-Adjei frei vorm F95-Tor auf, doch der Angreifer vergab kläglich. Es wäre auch zu viel des Guten gewesen.

DUESSELDORF, GERMANY - MAY 16: Valon Berisha of Fortuna Duesseldorf battles for possession with Jamillu Collins of SC Paderborn 07 during the Bundesliga match between Fortuna Duesseldorf and SC Paderborn 07 at Merkur Spiel-Arena on May 16, 2020 in Du
Düsseldorfs Valon Berisha war gegen Paderborn treffsicher - allerdings nur beim Aluminium.
© Sascha Schuermann/Pool via Getty, Bongarts

26. Spieltag (1. Geister-Spieltag): Alle Ergebnisse und die Tabelle gibt's hier