Erster Ebola-Fall in Senegal bestätigt

3.069 Menschen sind bislang offiziell in Sierra Leone, Liberia, Guinea, und Nigeria an der Ebola-Seuche gestorben.
3.069 Menschen sind bislang offiziell in Sierra Leone, Liberia, Guinea, und Nigeria an der Ebola-Seuche gestorben.
© dpa, Ahmed Jallanzo

30. August 2014 - 9:32 Uhr

WHO: 20.000 Menschen könnten sich infizieren

Die Ebola-Seuche in Westafrika hat nun auch Senegal erreicht. Bei dem ersten bestätigen Fall handle es sich um einen Patienten, der aus dem Nachbarland Guinea stamme, sagte Gesundheitsministerin Awa Marie Coll Seck bei einer Pressekonferenz. Dort hatte die jüngste Epidemie im März ihren Ursprung genommen.

Nach Angaben der Behörden sind bislang 3.069 Menschen in Sierra Leone, Liberia, Guinea und Nigeria an der Seuche erkrankt und davon 1.552 gestorben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass sich mehr als 20.000 Menschen mit dem in Westafrika grassierenden Ebola-Virus infizieren werden. Schon jetzt dürften sich in vielen Gegenden zwei bis vier Mal so viele Menschen angesteckt haben wie offiziell angegeben.