"Ich habe ihn noch nie so lange bei Menschen erlebt!"

Erster Auftritt als König: Charles zeigt sich volksnah wie nie

Frau küsst König Charles vor dem Buckingham Palast Begasse: „Das gibt es doch nicht!“
01:40 min
Begasse: „Das gibt es doch nicht!“
Frau küsst König Charles vor dem Buckingham Palast

Gänsehaut-Momente vor dem Buckingham Palast! Nach dem Tod von Queen Elizabeth (†96) ist König Charles in London angekommen. Vor dem Hauptsitz der Königsfamilie wurden der 73-Jährige und seine Ehefrau Camilla (75) von der britischen Bevölkerung mit Jubel und Gesang empfangen. Minutenlang schüttelte der neue Monarch die Hände der Menschen, die sich vor den Toren des Schlosses versammelt hatten und gab sich volksnah wie lange nicht. Ein weiblicher Fan durfte Charles sogar auf die Wange küssen, wie wir im Video zeigen.

Lese-Tipp: Alle News zum Tod der Ausnahme-Monarchin lesen Sie im RTL-Live-Ticker.

„Diese Dame hat ihm tatsächlich einen Schmatzer auf die Wange gedrückt"

Nur einen Tag nach dem Tod seiner geliebten Mutter, Queen Elizabeth, hat sich König Charles zum ersten Mal in der Öffentlichkeit gezeigt. Dabei wirkte der 73-Jährige gefasst und freute sich offenbar sehr über das Mitgefühl seines Volkes. So durfte eine Frau dem neuen Monarchen näherkommen, als es das royale Protokoll normalerweise erlaubt.

Eine Szene, die unseren Royal-Experten Michael Begasse sehr überrascht hat: „Das gibt es eigentlich nicht. Diese Dame hat ihm tatsächlich einen Schmatzer auf die Wange gedrückt. Ich mache diesen Beruf seit 30 Jahren und ich habe Charles noch nie so lange und so nah bei Menschen erlebt. Er ist eher ein reservierter Typ.“

Im britischen Fernsehen erklärte die royale Anhängerin Jenny Assiminios mittlerweile, was sie dazu bewegt hat, den neuen König zu küssen. „Ich konnte es nicht glauben, als er vor mir stand. Ich fragte ihn: ‘Darf ich Sie küssen?’ Und er sagte: ‘Ja’. Also habe ich ihn mir geschnappt. Ich bin sehr sehr glücklich, dass ich ihn sehen und küssen konnte“, sagte die griechische Touristin gegenüber „CNN“.

Blumenmeer am Buckingham Palast

Seitdem bekannt wurde, dass Queen Elizabeth am Donnerstagnachmittag (8. September) im Alter von 96 Jahren gestorben ist, ist die Trauer auf der ganzen Welt groß. Tausende Menschen sind zum Buckingham Palast geströmt, um dort der Königin die letzte Ehre zu erweisen und mit ihren Gefühlen nicht alleine zu sein. Zusammen sangen sie die britische Nationalhymne "God Save The Queen". Außerdem legten die Menschen Blumen und Karten nieder.

Mit der Ankunft von König Charles in London ist die auf halbmast wehende Nationalflagge am Freitag eingeholt und durch die königliche Standarte ersetzt worden. Diese Fahne repräsentiert das Staatsoberhaupt und wird immer da aufgezogen, wo der Monarch zugegen ist. Es ist die einzige Flagge, die nie auf halbmast gesetzt wird. (tma)