Erst einmal 6 von 28

Erste hessische Impfzentren nehmen ihre Arbeit auf

Nach wie vor ist der Impfstoff knapp. Deshalb starten zunächst 6 von 28 hessischen Impfzentren mit ihrer Arbeit.
© dpa, Boris Roessler, brx vco lop

19. Januar 2021 - 10:27 Uhr

Sechs von 28 hessischen Impfzentren nehmen ihre Arbeit auf

Der erste Schritt in der "größten Impfaktion der Geschichte" ist gemacht. Bereits über eine Million Menschen in Deutschland tragen den neuen Impfstoff gegen Covid-19 in sich. Damit diese Zahl schnellstmöglich steigt und sich unser Leben allmählich wieder normalisieren kann, haben in Hessen heute die ersten sechs Impfzentren ihre Arbeit aufgenommen. Der Impfstoff ist allerdings nach wie vor knapp.

Zunächst Impfungen für Menschen der höchsten Priorisierungsgruppe

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie starten in Hessen an diesem Dienstag sechs regionale Impfzentren mit ihrer Arbeit. In einem ersten Schritt sollen in Kassel, Gießen, Fulda, Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt zunächst Menschen in der höchsten Priorisierungsgruppe gegen das Virus geimpft werden. Das sind überwiegend Männer und Frauen im Alter von über 80 Jahren.

Die restlichen 22 Impfzentren sollen nach jetzigem Stand dann ab dem 9. Februar ihren Betrieb aufnehmen. Das kündigte Innenminister Peter Beuth (CDU) an.

Impfstoff ist (noch) zu knapp, um alle hessischen Impfzentren zu öffnen

Auch vor dem Start der Schutzimpfungen in den regionalen Zentren gab es für Bewohner und Beschäftigte in Alten- und Pflegeheimen sowie Personal in Corona-Intensivstationen bereits Impfdosen. Für die sechs jetzt an den Start gehenden Zentren gibt es bis zum 8. Februar dem Innenministerium zufolge rund 60.000 Termine. Wann der Rest der insgesamt 28 Zentren öffnet, ist noch unklar. Eine gleichzeitige Öffnung aller Impfzentren sei aufgrund der bisher beschränkten Impfstofflieferungen durch den Bund nicht möglich, heißt es beim Ministerium.

Geimpft werden sollen zunächst einmal mehr als 400.000 Menschen in Hessen, die 80 Jahre und älter sind. Anschließend haben überwiegend Menschen im Alter von mehr als 70 Jahren die höchste Priorität. Zu dieser Gruppe zählen außerdem unter anderem enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Senioren und Menschen mit bestimmten Behinderungen oder Vorerkrankungen.

Für diese Kreise sind die sechs Impfzentren zuständig

Aufgrund der aktuell nur sechs verfügbaren Impfenzentren müssen Hessen mitunter leider noch weite Wege auf sich nehmen, um sich impfen zu lassen. Hier lesen Sie, welches Impfzentrum für ihren Kreis zuständig ist:

Kassel: Stadt und Landkreis Kassel, Schwalm-Eder-Kreis, Landkreis Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner-Kreis

Fulda: Vogelsbergkreis, Landkreis Fulda, Landkreis Hersfeld-Rotenburg GIEßEN: Wetteraukreis, Landkreis Gießen, Lahn-Dill-Kreis, Landkreis Marburg-Biedenkopf

Frankfurt: Stadt Frankfurt, Stadt und Landkreis Offenbach, Hochtaunuskreis, Main-Kinzig-Kreis, Main-Taunus-Kreis

Wiesbaden: Stadt Wiesbaden, Rheingau-Taunus-Kreis, Landkreis Limburg-Weilburg

Darmstadt: Stadt Darmstadt, Landkreis Bergstraße, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Landkreis Groß-Gerau, Odenwaldkreis

Quelle: DPA