22. Mai 2019 - 17:19 Uhr

Mehr Sicherheit oder mehr Unfälle durch Schießtraining?

Sie können weder schreiben, rechnen noch lesen, feuern aber bereits scharfe Waffen ab. Im US-Bundesstaat North Carolina gibt es jetzt einen Kurs, den Kinder ab sechs Jahren besuchen können. Hier lernen sie, mit Schusswaffen umzugehen. Die bizarren Szenen aus dem Kurs gibt's im Video.

Meinungen über den Kurs gehen weit auseinander

"Es gab so einen Kurs noch nicht, also habe ich beschlossen, einen ins Leben zu rufen", erklärt Gründer Michael Pegram. Bei seinem Unterricht verbringen die Schüler vier Stunden damit, auf Ziele zu ballern und Verhaltensregeln zu lernen. "Es ist die Entscheidung der Eltern", so Pegram. Er biete nur den Kurs an, in dem Kinder lernen können, sicher mit Waffen umzugehen.

Die Meinungen über dieses Schusstraining gehen weit auseinander. In den sozialen Medien sieht sich Pegram massiver Kritik ausgesetzt. Wenn schon kleine Kinder mit Waffen hantierten, steige die Gefahr von Unfällen, argumentieren einige. Die Hemmschwelle sei niedriger. Andere glauben, es sei eine gute Sache, wenn Kinder in Kursen mit strengen Regeln den sicheren Umgang mit Waffen erlernen. Was tabuisiert werde, sei umso interessanter.