Erneute Vorwürfe gegen Zara: Werden Mitarbeiter systematisch eingeschüchtert?

09. August 2018 - 11:21 Uhr

Mütter werden rausgeekelt, Mitarbeiter fertiggemacht

Was ist nur beim spanischen Moderiesen Zara los? Die negativen Berichte häufen sich. Erst Ende Juli packte eine ehemalige leitende Angestellte aus und berichtete uns, dass Mütter regelrecht "rausgeekelt" würden. Jetzt hat sich eine ehemalige Abteilungsleiterin mit schweren Vorwürfen an uns gewendet. Sie sagt: Mitarbeiter bei Zara werden systematisch eingeschüchtert und fertiggemacht.

Extremer Druck von oben

Die ehemalige Mitarbeiterin, die anonym bleiben möchte, erzählt uns im Interview, was von ihr verlangt wurde: "Wenn jemand einen schlechten Tag hatte, nicht fragen, warum, denjenigen zur Not abmahnen, wenn er sich nicht so verhält, wie er es sollte." Der ehemaligen Abteilungsleiterin wurde sogar gesagt, wen sie "auf dem Kieker" haben solle. Statt Mitgefühl und einer positiven Arbeitsatmosphäre erwartete die Mitarbeiter also extremer Druck von oben.

Schlechte Arbeitsbedingungen und Umweltsünden?

ARCHIV - Eine Frau geht in Madrid an einer Filiale der Modekette Zara in Madrid vorbei (Archivfoto vom 21.09.2011). Der weltgrößte Mode-Einzelhändler und Betreiber der Modekette Zara hat mit wachsendender Konkurrenz und schwachen Märkten in den Euro-
Die Vorwürfe gegen den Moderiesen wiegen schwer.
© dpa, Paco Campos

Es ist nicht das erste Mal, dass Zara für schlechte Arbeitsbedingungen kritisiert wird. Erst letztes Jahr kam heraus, wie schlecht auch langjährige Mitarbeiter bei der Modekette behandelt werden. Menschen, die schon einige Jahre bei Zara arbeiten, wurden rausgeworfen – um durch günstigere Leiharbeiter ersetzt zu werden. Doch nicht nur die Arbeitsbedingungen scheinen unterirdisch zu sein: Auch im Hinblick auf die Verwendung von umwelt- und gesundheitsschädlichen Stoffen bekleckert sich der Moderiese nicht mit Ruhm. Seit Jahren wird dort in Kassenzetteln das Hormongift Bisphenol S (BPS) eingesetzt. Es ist schädlich für Mitarbeiter, die das Thermopapier jeden Tag anfassen müssen, aber auch für Kunden. Der Konzern weiß Bescheid, aber unternimmt nichts und versucht, das Ganze sogar noch zu vertuschen.

Alles in allem werfen die Vorwürfe ein sehr schlechtes Bild auf Zara. Die ehemalige Abteilungsleiterin, die sich bei uns gemeldet hat, hat den Konzern sogar verklagt. Was sie bei dem Moderiesen erleben musste, erzählt sie in unserem Video.