Erneut Proteste gegen Banken

12. Februar 2016 - 13:10 Uhr

Kurz vor dem neuen Euro-Gipfel zur Schuldenkrise haben in Deutschland erneut Tausende gegen das Finanzsystem und besonders die Banken protestiert. In Frankfurt und Berlin versammelt sich nach Polizeiangaben etwa 4.500 Menschen nach dem Vorbild der New Yorker "Occupy Wall Street"-Bewegung. In Frankfurt allein waren es rund 4.000: Mit Transparenten wie "Der Kapitalismus geht über Leichen", "Wer rettet uns Steuerzahler vor dem Rettungsschirm?" oder "Die Gier ist das Problem",

demonstrierten die Menschen in der Bankenmetropole.

In Berlin hatten sich etwa 100 Menschen zur angemeldeten Kundgebung am Brandenburger Tor versammelt und prangerten die Banken mit Plakaten wie "Wir retten keine Abzocker" an. Weitere 300 zogen unangemeldet durch die Innenstadt zum Reichstag. Die Polizei griff nicht ein. Beide Kundgebungen seien friedlich verlaufen, teilte sie mit.