Ermittlungen nach Großbrand - 400.000 Euro Schaden

12. Februar 2016 - 13:00 Uhr

Nach einem Großbrand in Ludwigshafen geht die Polizei mittlerweile von einem Schaden von insgesamt 400.000 Euro aus. Drei vermutlich zündelnde 13-Jährige hatten am Donnerstag einen Garagenkomplex in Brand gesteckt. Im Erdgeschoss der Garage wurden laut Feuerwehr acht Autos und vier Motorräder von den Flammen größtenteils zerstört.

Da das Erdgeschoss teilweise einsturzgefährdet ist, wurde dieser Gebäudeteil gesperrt. Als Brandstifter gelten drei 13 Jahre alte Jungen, wie ein Polizeisprecher sagte. Sie erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Die Polizei und ein Brandsachverständiger ermittelten derzeit vor Ort weiter.