Eric Stehfest und Vincent Krüger im GZSZ-Making-of der zweiten WHY-Aktion

23. April 2015 - 9:50 Uhr

Plüschtiere gegen die Vertreibung von Kindern

"Dieses System ist unser Feind", heißt es in dem Sci-Fi-Klassiker "The Matrix". Niemand würde dieser Aussage stärker beipflichten als der politische Aktivist WHY. Nur kämpft dieser nicht gegen die Menschheit versklavende Maschinen, sondern gegen soziale Ungerechtigkeit in Deutschland. Im Making-of zur zweiten WHY-Aktion erläutert Schauspieler Eric Stehfest, welchen Schlag seine Rolle den Reichen und Mächtigen diesmal versetzt: "Wir sind in Potsdam, Außendreh, die nächste Aktion von WHY ist am Start, diesmal zu zweit." Unterstützt wird WHY alias Chris nämlich von Vince, der sich angesichts seiner Vorstrafen bei illegalen Nacht- und Nebelaktionen eigentlich besser nicht blicken lassen sollte. Dennoch partizipiert er, denn er ist aufgebracht ob der Tatsache, dass die Kita seines Brüderchens Oskar geschlossen werden soll. "Sinn und Zweck dieser Aktion", fährt Eric fort, "ist folgender: Es geht ja darum, dass die Kinder aus der Kita vertrieben werden. Das sind in dieser Kita, sagen wir mal, rund 30 Kinder. Vincent und WHY haben sich gedacht, dass sie für jedes Kind, das da vertrieben wurde, ein Plüschtier an einer Fassade aufhängen."

Zweite Aktion von WHY
Mit diesen Plüschtieren setzen WHY und Vince ein Zeichen gegen Ungerechtigkeit.
© RTL

Mit diesem deutlichen Zeichen wollen WHY und Vince ihrem Unmut über derartige Ungerechtigkeiten Luft machen. Doch wie sehen die Schauspieler solchen Aktivismus? "Ich find' das eigentlich ganz cool, was die beiden Jungs hier machen, weil das ist in echt ja auch so", befürwortet GZSZ-Star Vincent Krüger alias Vince soziales Engagement. "Einen Kumpel von mir hat's sogar gerade erwischt. Ich find's nicht cool, dass Kita-Häuser schließen müssen. Es gibt ja auch Gebäude, wo ältere Herrschaften schon mindestens 50, 60 Jahre wohnen. Und die müssen da dann einfach raus, weil irgendwelche Spinner kommen, das Ding kaufen und neu machen." Für Erics und Vincents Rollen wird es dann jedoch ganz knapp, als die Polizei aufkreuzt und eine haarscharfe Flucht beginnt. So oder so, durch ihre Aktionen lenken WHY und Vince den Blick der Öffentlichkeit auf soziale Missstände. Von da an ist es an den Menschen selbst, etwas zu ändern, denn wie heißt es im eingangs erwähnten Klassiker? "Ich will deinen Geist befreien. Aber ich kann dir nur die Tür zeigen, durchgehen musst du ganz allein."