Erfurter Narren trotzen mit Straßenumzug Sturmtief

Gardetänzerinnen beim Faschingsumzug der Gemeinschaft Erfurter Carneval (GEC). Foto: Michael Reichel/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

23. Februar 2020 - 15:30 Uhr

Erfurter Narren haben sich nicht ihre Stimmung durch Sturmtief "Yulia" vermiesen lassen. Trotz Wind, Regen und grauem Himmel rollte Thüringens größter Karnevalsumzug mit Helau-Rufen und Party-Musik am Sonntag durch die Landeshauptstadt. Der bunte Narrentross unter der Regie der Gemeinschaft Erfurter Carneval (GEC) umfasste in diesem Jahr neben Kapellen und bunt kostümierten Fußgruppen 63 Festwagen.

Mit Narrenspott auf die Politik hielten sich die Karnevalisten zurück - sie feierten mit Bonbonregen und guter Laune vor allem sich selbst. Der von rund 2500 Mitwirkenden gestaltete Straßenumzug stand unter dem Motto "Alle Sorgen sind passé, gefeiert wird bei der GEC".

Die politischen Chaostage in Thüringen hatten sich auch auf den GEC ausgewirkt - ihr bisheriger Präsident Thomas Kemmerich ließ sein Karnevalsamt ruhen, nachdem seine Wahl zum Ministerpräsidenten mit Stimmen der AfD ein politisches Beben ausgelöst hatte.

Quelle: DPA