2018 M08 10 - 10:51 Uhr

Trump ist eigentlich gegen Kettenmigration

"Manche Leute kommen rein, und sie bringen ihre ganze Familie mit, die wirklich bösartig sein kann. NICHT HINNEHMBAR", twitterte US-Präsident Donald Trump einst über die sogenannte Kettenmigration, bei der Migranten ihren Verwandten oder Bekannten, die bereits in den USA sind, folgen. Die Einwanderung und Integration der Nachkommenden soll so gefördert werden.

Erfolgreiche Familienzusammenführung

Doch ob der US-Präsident nun Anhänger oder Gegner dieser Kettenmigration ist, ist relativ egal, denn noch immer existiert diese Möglichkeit der Einbürgerung, und ausgerechnet die Familie seiner Ehefrau Melania profitiert nun davon. Aber kann man ihm das nun zum Vorwurf machen?

Wie dem auch sei, Trumps Schwiegereltern Viktor und Amalija Knavs legten jetzt den Eid auf die US-Verfassung ab, wie ihr Anwalt Michael Wildes der "New York Times" sagte. Trumps Ehefrau Melania wurde in der damaligen jugoslawischen Teilrepublik Slowenien geboren. Später änderte sie ihren Familiennamen von Knavs zu Knauss.