Erfolg für RTL-Urlaubsretter-Team: Gefährlicher Abgrund im Hotel Miramar Djerba Palace entschärft!

© RTL

3. Mai 2012 - 16:13 Uhr

Im Sommer 2000 war hier der siebenjährige Stephan ertrunken. Jetzt hat das Hotel reagiert, nachdem sich RTL-Urlaubsretter Ralf Benkö eingeschaltet hatte. Ein Gitter verhindert nun, dass Kinder an diesem steilen Abfall des Pool-Bodens in Gefahr geraten können. Bisher warnte nur eine Schwimmkette davor.

Direkt hinter dem Gitter geht es vom flachen Wasser des Kinder-/Rutschen-Beckens steil nach unten in den Schwimmerbereich. Hier war Stephan ertrunken. Eine Aufsichtsperson des Reiseveranstalters hatte ihre Aufsichtspflicht verletzt.

Bei einer Stichprobe des Urlaubsretter-Teams war hier zwar ein Rettungsschwimmer anwesend. Der steile Abfall des Pool-Bodens war aber nicht durch ein Gitter oder eine Mauer entschärft. Unser Tipp: Inspizieren Sie die Poolanlage, bevor Sie Ihre Kinder dort schwimmen lassen. Gehen Sie unsere Checkliste durch. Und melden Sie Mängel umgehend, bitte auch per Mail an: Urlaubsretter@RTL.de. Wie dieses Beispiel zeigt, lassen sich solche Gefahrenstellen oft mit geringem Aufwand deutlich sicherer machen.

Sicherheit durch neue Absperrung

So sieht der Pool heute aus. Eine Absperrung macht es unmöglich, dass an dieser Stelle erneut ein Kind in den tiefen Schwimmerbereich absinkt. ( Foto: Tunesisches Fremdenverkehrsamt)
Die neue Absperrung im Pool des Hotels Miramar Djerba Palace. ( Foto: Tunesisches Fremdenverkehrsamt)

So sieht der Pool heute aus. Eine Absperrung macht es unmöglich, dass an dieser Stelle erneut ein Kind in den tiefen Schwimmerbereich absinkt.