18. Dezember 2018 - 22:03 Uhr

Anziehen im Winter - eine zeitraubende Angelegenheit

Die neunjährige Zoey sitzt im Rollstuhl. Wenn sie im Winter draußen spielen will, dauert das Anziehen immer ewig. Aus der Not heraus kommt ihrer Mutter Jennifer eine geniale Idee. Sie wird kurzerhand zur Erfinderin. Wie sie ihrer kleinen Tochter und mittlerweile auch anderen Kindern im Rollstuhl geholfen hat, das erfahren Sie in unserem Video.

Zoey leidet an "zerebraler Kinderlähmung"

Zoey ist ein Jahr alt, als sie von Jennifer Harrison und ihrem Ehemann adoptiert wird. Das Mädchen aus dem amerikanischen Ithaca (Michigan) kommt mit der Diagnose "zerebrale Kinderlähmung" zur Welt. Diese Art der Bewegungsstörung entsteht infolge eines Sauerstoffmangels im Gehirn, der während oder nach der Geburt auftreten kann. Dass sie ihr Leben lang im Rollstuhl sitzen würde, hat ihre Eltern nicht davon abgehalten, ihr ein ganz normales Leben zu ermöglichen.

"Meine Decke ist in der Pause runtergefallen und hat sich in meinem Rad verfangen"

Als Zoey alt genug ist, um mit ihren Freundinnen in der Schulpause draußen zu spielen, gibt's immer wieder Probleme. "Meine Decke ist in der Pause runtergefallen und hat sich in meinem Rad verfangen", erzählt die Neunjährige ihrer Mutter, als sie eines Tages nach Hause kommt. Das berichtet ABC News.

Auf die Decke zu verzichten und stattdessen eine dicke Jacke, Schal und Mütze anzuziehen, kann ihr Problem auch nicht lösen. Bis Zoey fertig angezogen ist, ist die Pause in der Schule fast vorbei. Eine Lösung muss her. Also lässt sich Mama Jennifer etwas ganz Besonderes einfallen, um die Pause ihrer Tochter zu retten. Sie entwirft einen speziellen Mantel für Kinder, die im Rollstuhl sitzen. Der Mantel kann fest am Rollstuhl angebracht werden und hat im Gegensatz zu einem normalen Schlupfsack auch Ärmel und eine Kapuze. Und es funktioniert - das Ergebnis sehen Sie im Video.