Treffen in Moskau

Erdogan und Putin einigen sich auf Waffenruhe für Idlib

Türkischer Präsident Erdogan zu Besuch bei Wladimir Putin.
© dpa, Mikhail Klimentyev, DL esz lop

05. März 2020 - 19:04 Uhr

Waffenruhe in Idlib soll ab Mitternacht gelten

Die Türkei und Russland haben sich auf eine neue Waffenruhe für die syrischen Rebellenhochburg Idlib geeinigt. Sie werde in der Nacht zum Freitag in Kraft treten, sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan nach einem Treffen mit Kremlchef Wladimir Putin in Moskau.

Türkei und Russland unterstützen unterschiedliche Truppen in Syrien

Die Feuerpause soll ab Mitternacht gelten. Die Türkei und Russland wollen sich dafür einsetzen, dass die Waffenruhe auch eingehalten wird. Die Bevölkerung könnte so endlich mit den nötigen Hilfsmitteln versorgt werden.

Die Türkei behalte sich allerdings das Recht vor, zurückzuschlagen, sollten Angriffe von syrischen Regierungstruppen erfolgen, erklärte Erdogan. Er hat einige Soldaten vor Ort, die die Aufständischen unterstützen.

Waffenruhe für Idlib
Türkei und Russland haben sich auf eine Waffenruhe für Idlib geeinigt.
© AP, Ghaith Alsayed, DV BH

Russland hingegen ist militärischer Verbündeter des syrischen Regimes. Die Regierungstruppen versuchen, mit Unterstützung der russischen Luftwaffe, die letzte große Rebellenhochburg in Idlib unter Kontrolle zu bringen.

RTL-Reporterin Kavita Sharma hat die Menschen im Kriegsgebiet besucht. Was die für Vorwürfe äußern, sehen Sie im Video.