Erdogan sicher: Khashoggi-Tötung von "höchsten Ebenen" der saudischen Regierung befohlen

Viele Fragen seien im Fall Khashoggi noch offen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan macht die saudische Regierung für die Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi verantwortlich. Der Befehl, Khashoggi zu töten, sei von den "höchsten Ebenen" der saudischen Regierung gekommen, so Erdogan.

Laut Erdogan gab es aus Riad eine klare Anweisung: "Khashoggi töten und abhauen"

In dem Fall seien noch viele Fragen offen, etwa was mit der Leiche des Journalisten passiert sei. "Bedauerlicherweise haben die saudischen Behörden diese Fragen nicht beantwortet", sagte Erdogan in einem Gastbeitrag für die "Washington Post".

"Wir wissen, dass sich die Täter unter den 18 in Saudi-Arabien festgenommenen Verdächtigen befinden. Wir wissen auch, dass sie kamen, um ihre Befehle auszuführen: Khashoggi töten und abhauen", so Erdogan. Die Türkei fordere deshalb auch weiterhin die Auslieferung der Männer. Schließlich wisse man, "dass der Befehl zur Tötung Khashoggis von den höchsten Ebenen der saudi-arabischen Regierung kam".

Khashoggis Leiche soll "in Stücke zerteilt" und dann "vernichtet" worden sein

Der saudische Regierungskritiker Khashoggi war am 2. Oktober in das Konsulat in Istanbul gegangen, um dort Papiere für seine geplante Hochzeit abzuholen. Danach tauchte der Journalist nicht mehr auf. Riad hatte erst Wochen später und unter massivem internationalen Druck eingeräumt, dass der 59-Jährige im Konsulat umgebracht wurde.

Die türkische Generalstaatsanwaltschaft hatte am Mittwoch erklärt, der saudische Journalist sei kurz nach Betreten des Konsulats erwürgt worden. Anschließend sei sein Leichnam "in Stücke zerteilt" und dann "vernichtet" worden.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Khashoggi war als Kritiker der saudischen Regierung bekannt

Khashoggi lebte seit 2017 in den USA und hatte sich zuletzt in der "Washington Post" kritisch mit der Lage in seiner Heimat auseinandergesetzt. Der 59-Jährige war auch ein scharfer Kritiker von Kronprinz Mohammed. Dieser bestreitet, irgendetwas mit der Tat zu tun zu haben.