Erdogan kommt nach Deutschland – und will zu seinen Ehren großes Protokoll

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan plant einen Besuch in Deutschland.
© imago/Xinhua, Mustafa Kaya, imago stock&people

28. Juli 2018 - 9:04 Uhr

Erster Besuch seit vier Jahren

Der türkische Präsident Erdogan kommt Ende September zu einem Staatsbesuch nach Deutschland. Das meldet die 'Bild'-Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise in Ankara und Berlin. Die Visite wäre Erdogans erste bei uns, seitdem er Präsident ist.

Bundesregierung schweigt zu Medienberichten

Im Juni war Erdogan bei Präsidentschaftswahlen im Amt bestätigt worden. Durch eine Verfassungsreform hatte sich Erdogan als Staatschef zudem mehr Machtbefugnisse gesichert.

Über das genaue Datum werde noch verhandelt, berichtet die Zeitung. Die Bundesregierung bestätigte die Planungen nicht. "Termine der Bundeskanzlerin geben wir grundsätzlich in der Vorwoche bekannt", sagte ein Sprecher. Bei einem offiziellen Staatsbesuch empfängt der Bundespräsident den Gast mit militärischen Ehren und es gibt ein Staatsbankett.

Wenig Entspannung im deutsch-türkischen Verhältnis

Die Beziehungen zwischen den Regierungen in Berlin und Ankara sind wegen des Vorgehens der türkischen Regierung gegen mutmaßliche Putschisten und der Inhaftierung von Deutschen angespannt. Zwar wurde der 'Welt'-Korrespondent Deniz Yücel im Februar auf freien Fuß gesetzt. Die Bundesregierung ist aber weiter wegen der Menschenrechtslage besorgt.

Zuletzt geriet das Verhältnis zwischen der Türkei und Deutschland durch Özils Rücktritt aus der Nationalmannschaft ins Wanken. Die Rassismusvorwürfe des türkischstämmigen Fußballers haben in Deutschland eine Integrationsdebatte entfacht. Die türkische Regierung lobte Mesut Özil in höchsten Tönen.