RTL News>News>

Er tappte in die Falle eines Wilderers: Babyelefant verliert beinahe seinen Rüssel

Er tappte in die Falle eines Wilderers: Babyelefant verliert beinahe seinen Rüssel

Tiere leiden durch heimtückische Fallen

Babyelefant Enkesha hätte beinahe die untere Hälfte seines Rüssels verloren und damit vielleicht sogar sein Leben. Er tappte in einem Naturschutzgebiet in Kenia, dem Masai Mara National Reserve, in die fiese Falle eines Wilderers, die sich in seinen Rüssel bohrte und tiefe Einrisse hinterließ.

Der Rüssel wurde beinahe entzweit

Dabei hat Enkesha großes Glück gehabt, denn Tierärzte entdeckten das einjährige Elefantenbaby schwer verletzt inmitten seiner Herde. "Die Ärzte betäubten das Baby und befreiten es mit einer Drahtschere von der Falle, die immer noch rund um den Rüssel hing", erzählt Angela Sheldrick, Chefin der Tierauffangstation 'David Sheldrick Wildlife Trust' in Kenia der britischen Zeitung 'Dailymail'. Beinahe hätte die Falle den Rüssel in zwei Stücke gerissen. Was müssen das für Schmerzen gewesen sein!

Der Elefantenrüssel besteht nur aus Muskeln und ist ein echtes Multifunktionsorgan für die Tiere. Er vereint quasi Nase und Hände in einem, denn durch den Rüssel können die Tiere nicht nur riechen und atmen, sondern auch trinken, greifen, tasten und sich bei Gefahr damit wehren – er ist also äußerst wichtig. Die Tierärzte wussten sofort, dass der Elefant schnellstmöglich operiert werden muss, denn der Einschnitt an seinem Rüssel war so tief, dass er auch eine tödliche Infektion hätte auslösen können. Drei Stunden lang dauerte die Operation am nächsten Tag, um den Rüssel wieder funktionstüchtig zu machen – eine Premiere, denn nie zuvor hatten die Ärzte eine solche OP durchgeführt.

Dank der Ärzte kann Enkesha nun wieder die Welt entdecken

"Sie hat uns alle überrascht. Die Lage war wirklich ernst", erzählt Rob Brandford, ein Mitarbeiter der Tierauffangstation. Denn schon zwei Monate nach der rettenden OP kann der kleine Elefant schon wieder im Matsch rumtollen, den Rüssel heben und Zweige aufsammeln. Glück im Unglück, denn Enkesha ist nur eins von vielen unschuldigen Tieren, die nichtsahnend in die fiesen Fallen der Wilderer tappen. Wie schön, dass sie gerettet werden konnte. Ein 'Törööö' auf diese schöne Nachricht! Die Bilder der Rettung sehen Sie im Video.