Entwarnung: Kölner Dom nach Evakuierung wieder geöffnet

22. Juni 2018 - 15:22 Uhr

Polizei fasst Verdächtigen

Aufatmen in Köln: Die Durchsuchung des Doms mit Spürhunden ist beendet. Es sei nichts gefunden worden, der Dom werde wieder geöffnet, sagte ein Polizeisprecher. Die Kathedrale war wegen eines verdächtigen Mannes evakuiert worden. Der Mann aus Rumänien hatte sich auffällig verhalten und war daraufhin von Polizisten in Gewahrsam genommen worden.

Verdächtiger stand unter Drogen - keine Hinweis auf Terror-Hintergrund

Der Mann sei mit einem Transporter auf der Domplatte vorgefahren und mehrmals in das Gotteshaus gelaufen, berichtete ein Polizeisprecher vor Ort. Daher habe der Sicherheitsdienst des Doms deswegen die Polizei alarmiert. Weil unklar gewesen sei, ob der Mann etwas in den Dom gebracht habe, waren vorsichtshalber die Räumung des Gebäudes sowie die Durschsuchung angeordnet worden.

Laut Schnelltest stand der 26-Jährige unter Drogeneinfluss. Ein Arzt entnahm ihm daraufhin eine Blutprobe. Nach wenigen Stunden durfte er die Polizeiwache verlassen. Der Mann sei der Polizei bislang nicht aufgefallen. Der Transporter sei leer gewesen, es sei nichts Verdächtiges darin entdeckt worden. Einen gültigen Führerschein besitze der 26-Jährige allerdings nicht. Deswegen werde nun wegen Fahren ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss gegen ihn ermittelt. Anhaltspunkte für einen terroristischen Hintergrund seien nicht gefunden worden.

Köln gilt als potentielles Ziel von Terroristen

15.06.2018, Nordrhein-Westfalen, Köln: Polizisten und Feuerwehrleute stehen vor dem Wohnkomplex Osloerstr. 3 in Köln-Chorweiler. Nach dem Fund von hochgiftigem Rizin in einem Hochhaus in Köln will die Polizei am Freitagmorgen mehrere leerstehende Woh
Durchsuchung in Köln-Chorweiler.
© dpa, Oliver Berg, obe htf

Die Kölner Behörden und Sicherheitskräfte sind sensibilisiert: Als Metropole in der Region und Millionenstadt ist Köln ohnehin potentielles Ziel von Anschlägen und Terroristen. Erst vor wenigen Tagen war im Rahmen einer großangelegten Aktion im Stadtteil Chorweiler ein Mann aus Tunesien festgenommen worden, der vermutlich einen Biobomben-Anschlag plante. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern noch an.