Entwarnung in Manchester: Verdächtiges Paket löste Großeinsatz aus

Nur wenige Tage nach dem Anschlag in Manchester gab es schon wieder eine Terrorwarnung.
© dpa, Jane Barlow, hpl

29. Mai 2017 - 10:56 Uhr

Anwohner mussten die Gegend verlassen

Drei Tage nach dem Terroranschlag von Manchester ist die britische Armee zu einem Einsatz zu einem College in der nordenglischen Stadt beordert worden. Kurz danach gab es Entwarnung. Ursache für den Großalarm war ein verdächtiges Paket. Anwohner mussten die Gegend verlassen, teilte die Polizei mit. Mehrere Straßen waren gesperrt.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch Spezialisten zur Bombenentschärfung wurden gerufen. Premierministerin Theresa May betonte, die höchste Terror-Warnstufe bleibe bestehen. Die Bevölkerung solle wachsam sein.

Bei dem Attentat auf Besucher einen Popkonzerts hatte Salman Abedi am 22. Mai 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Dutzende wurden verletzt. Unter den Opfern sind viele Kinder und Jugendliche. Auch die britischen Ermittler gehen inzwischen davon aus, dass Abedi Teil eines Terrornetzwerks war.