Griechenland-Kreuzfahrt von Tui Cruises

Entwarnung nach Corona-Alarm auf der "Mein Schiff 6" - alle weiteren Tests negativ

30. September 2020 - 10:23 Uhr

Entwarnung für 922 Gäste an Bord der "Mein Schiff 6"

Aufatmen auf der "Mein Schiff 6" von Tui Cruises. 12 Crewmitglieder waren zwar am Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden, doch inzwischen seien alle erneut getestet worden und es habe sich herausgestellt, dass alle 12 Mitarbeiter nicht infiziert seien. Das hat Tui Cruises in einer Pressemeldung am Dienstag mitgeteilt. An Bord des Luxusliners sind 922 Passagiere und 666 Crew-Mitglieder.

Mein Schiff 6: Zusätzliche Untersuchungen laufen weiter

Das Schiff war am Sonntagabend von der kretischen Hafenstadt Heraklion ausgelaufen und hat an am frühen Dienstagmorgen in der griechischen Hafenstadt Piräus angelegt. Sofort gingen Experten der Gesundheitsbehörde (Eody) an Bord, wie das Staatsfernsehen (ERT) berichtete. Alle Reisenden und Crewmitglieder sollen einen Coronavirus-Test machen. Die ersten Schnelltests seien negativ gewesen, berichtete das Staatsfernsehen. Die 922 Urlauber und die die 666 Besatzungsmitglieder müssten bis auf Weiteres an Bord bleiben.

RTL-Reiseexperte Ralf Benkö hatte bereits Montagnachmittag bei Tui Cruises nachgehakt: Die Reederei geht aktuell davon aus, dass die positiven Tests vermutlich fehlerhaft waren.

Ralf Benkö
RTL-Reiseexperte Ralf Benkö hat bei Tui Cruises nachgehakt: Möglicherweise waren die Tests falsch positiv. Die Reise der "Mein Schiff 6" geht zunächst wie geplant weiter.

Reederei lobt ihr eigenes Frühwarnsystem

Schriftlich teilt die Reederei RTL mit: "Im Zuge des Frühwarnsystems, welches maßgeblicher Bestandteil des Gesundheits- und Hygienekonzepts von TUI Cruises ist, wird die Besatzung regelmäßig auf COVID-19 getestet. Die gesamte Besatzung ist in den letzten 14 Tagen nicht auffällig geworden. Keines der 12 Crew-Mitglieder hat Symptome."

Tui Cruises will an Reiseplan festhalten

Reedereien wie Tui Cruises und Aida sind von der Corona-Pandemie am schwersten getroffen worden. Einige Schiffe fahren seit Monaten nicht. Aida will im Oktober wieder mit Kreuzfahrten starten. Die Rostocker Reederei beobachtet die aktuelle Situation beim Konkurrenten Tui Cruises natürlich genau.