Pflegekräfte am Limit!

5, 8 Millionen unbezahlte Überstunden in der Altenpflege

Deutschland braucht dringend Pflegerinnen und Pfleger!
Deutschland braucht dringend Pflegerinnen und Pfleger!
© dpa, Tom Weller, twr fgj pil jai jat

20. April 2021 - 17:26 Uhr

von Philipp Sandmann

In der Pflegebranche fehlt es chronisch an Personal – und ganz offensichtlich auch an der nötigen finanziellen Wertschätzung!

Wie belastend die Situation bereits vor Corona war – und an wie viel Personal es mangelt – zeigen diese aktuellen Zahlen: 2019 wurden allein in der Altenpflege 14,8 Millionen Überstunden geleistet.

Im Vergleich zum Vorjahr (2018) war das immerhin ein Rückgang von gut zehn Prozent. Allerdings: Im Jahr 2019 leisteten Pflegekräfte in der Altenpflege 5,8 Millionen unbezahlte Überstunden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Frage der Linksfraktion im Deutschen Bundestag hervor, die der RTL/ntv-Redaktion vorliegt.

Das heißt konkret: Pflegerinnen und Pfleger in der Altenpflege leisteten unbezahlte Arbeit im Wert von 61 Millionen Euro. Das entspricht jährlich ca. 3180 Vollzeitstellen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Drohen Kündigungen nach Corona?

Die pflegepolitische Sprecherin der Linken im Deutschen Bundestag, Pia Zimmermann, sagte der RTL/ntv-Redaktion: "Die Kolleginnen und Kollegen gehen an dieser Arbeitslast kaputt. Das Mindeste muss sein: Überstunden in der Altenpflege müssen sofort und ohne Ausnahme bezahlt werden."

Der große Plan von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU): Eine Pflegereform per Gesetz. Spahn wollte dafür sorgen, dass Altenpflegekräfte mehr Gehalt bekommen und die Heimbewohner weniger aus der eigenen Tasche bezahlen müssen. Es gibt auch einen "Arbeitsentwurf" für ein "Gesetz zur Reform der Pflegeversicherung". Union und SPD haben sich in der Sache allerdings verhakt.

Hat das Gesetz in dieser Legislaturperiode also überhaupt noch eine Chance? Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag, Erwin Rüddel (CDU), sagte zu RTL/ntv: "Wir hoffen, dass es noch was wird. Ich halte das auch für dringend notwendig."

Allerdings drängt die Zeit: Immer mehr Pflegerinnen und Pfleger denken nach den extremen Belastungen in der Coronakrise über einen Jobwechsel nach.

Pia Zimmermann warnt: "Corona hat natürlich viel verschärft, sodass noch mehr Pflegerinnen und Pfleger den Beruf verlassen haben. Es haben auch weitere angekündigt, nach Corona die Pflege zu verlassen, weil es einfach nicht mehr zu ertragen ist – nicht physisch und nicht psychisch."