Nach DFB-Abschied jetzt Arsenal-Flucht?

Abschied vom FC Arsenal? Mesut Özil spielt bei Coach Unai Emery keine Rolle

Mesut Özil spielt beim FC Arsenal aktuell keine Rolle
Mesut Özil spielt beim FC Arsenal aktuell keine Rolle
© imago/PRiME Media Images, Andy Rowland, imago sportfotodienst

05. Dezember 2018 - 16:11 Uhr

Englische Medien spekulieren über Özil-Wechsel im Winter

Folgt nach seinem Abschied aus der Nationalmannschaft auch die Flucht aus London? Beim 4:2-Gala-Auftritt gegen die Tottenham Horspurs brannte der FC Arsenal ohne seinen Kapitän Mesut Özil ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab. Zum dritten Mal in Folge verzichtete Cheftrainer Unai Emery auf die Dienste des Weltmeisters von 2014. Die englische Presse ist sich sicher: "Mesut Özils Tage beim FC Arsenal sind gezählt."

Özil vs. Emery – die Fronten sind verhärtet

Offiziell fehlte Özil im Londoner Derby wegen "Rückenproblemen" – für die englischen Medien ist dies nur ein vorgeschobener Grund. Auf die Frage, ob Arsenals Coach Emery wisse, wann und wo sich sein Mittelfeld-Regisseur verletzte, antwortete der Spanier schmallippig: "Das weiß ich nicht." Vielmehr sei es "ein guter Tag, über die Spieler, die gespielt haben, zu reden".

Schon am Spieltag zuvor hatte Emery auf Özils Dienste verzichtet. Gegen den AFC Bournemouth (2:1) war der Weltmeister von 2014 zwar im Kader der Londoner, schmorte allerdings 90 Minuten auf der Bank. Für das Europa-League-Duell bei Vorskla Poltava wurde der 30-Jährige erst gar nicht nominiert.

"Mesut Özils Tage bei Arsenal sind gezählt"

Soccer Football - Premier League - AFC Bournemouth v Arsenal - Vitality Stadium, Bournemouth, Britain - November 25, 2018  Arsenal manager Unai Emery before the match  Action Images via Reuters/John Sibley  EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorize
Arsenals Coach Unai Emery (l.) ließ Mesut Özil gegen den AFC Bournemouth 90 Minuten auf der Bank schmoren
© Action Images via Reuters, JOHN SIBLEY, saw

Ein besonderes Interesse an den Diensten Özils scheint Emery nicht mehr zu haben. Die englischen Gazetten sind sich sicher: Das Tischtuch zwischen dem Coach und seiner Nummer 10 ist zerschnitten. Während die Daily Mail verkündet "Mesut Özils Tage bei Arsenal sind gezählt", berichtet die Daily Mirror "von einem Streit am Samstagabend, als der Arsenal-Trainer ihm mitteilte, dass er nicht in der Start-Elf stehen, sondern auf der Bank sitzen würde".

Folgt nach dem Abschied aus der Nationalelf im Sommer im Winter die Flucht aus London? Özil, der erst im Januar einen neuen 350.000-Pfund-pro-Woche-Vertrag unterzeichnete, soll bei Arsenal vor dem Absprung stehen. Inter Mailand soll seine Fühler nach dem Offensivspieler ausgestreckt haben. Am Mittwoch gibt der FC Arsenal seine Visitenkarte bei Manchester United ab. Schwer vorstellbar, dass Emery nach dem Gala-Auftritt gegen Tottenham wieder auf die Dienste Özils zurückgreifen wird.