Schreckliche Tragödie in England

Junge (10) stirbt nach Fußballspiel - weil sein Schuh zu groß war

Der zehnjährige Yasir spielte mit seinen Klassenkameraden in der Pause Fußball auf dem Schulhof seiner Grundschule im englischen Birmingham.
Der zehnjährige Yasir spielte mit seinen Klassenkameraden in der Pause Fußball auf dem Schulhof seiner Grundschule im englischen Birmingham.
© picture alliance / PIXSELL | Borna Filic/PIXSELL, Borna Filic/PIXSELL

14. April 2021 - 9:35 Uhr

Grundschüler stirbt fünf Tage nach Fußball-Unfall auf dem Schulhof

Der zehnjährige Yasir spielte mit seinen Klassenkameraden in der Pause Fußball auf dem Schulhof seiner Grundschule im englischen Birmingham. Er stand im Tor. Beim Versuch einen Ball zu halten, stolperte er und schlug mit dem Kopf auf den Boden. Eine Lehrerin alarmierte zwei Mal den Rettungsdienst, doch von den Sanitätern fehlte jede Spur. Als es dem Jungen besser zu gehen schien, holte ihn seine Mutter ab. Fünf Tage später war er tot.

Yasir (10) wartete 90 Minuten lang vergeblich auf einen Krankenwagen

90 Minuten wartete der kleine Yasir Hussain vergeblich auf den Rettungsdienst. Er hatte sich am 12. November vergangenen Jahres beim Fußballspielen mit seinen Mitschülern auf dem Schulhof der Leigh Primary School schwer verletzt. Er habe im Tor gestanden, schreibt der britische "Mirror". Als er einen Ball retten wollte, sei er ausgerutscht und mit dem Kopf auf dem Boden geprallt. Die stellvertretende Schulleiterin Samara Azam leistete erste Hilfe und wählte den Notruf, doch niemand kam, um ihn ärztlich zu versorgen. Er sei blass geworden und habe eine Beule am Kopf gehabt, heißt es.

Schließlich sei Yasirs Mutter verständigt worden, nachdem sich sein Zustand etwas verbessert hatte. Sie sei zur Schule gekommen und habe ihren verletzten Sohn abgeholt. Kurz darauf habe die Lehrerin den Krankenwagen wieder abgesagt. Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes habe sich telefonisch für den Vorfall entschuldigt, der Dienst sei an diesen Tag wegen der Corona-Pandemie extrem belastet gewesen, erklärte er laut "Mirror".

Lehrerin: Yasir (10) soll zu große Schuhe getragen haben

Noch am gleichen Tag habe sich der Zustand des Jungen zunehmend verschlechtert. Seine Mutter brachte ihn rund fünf Stunden nach dem Vorfall ins Kinderkrankenhaus, wo er fünf Tage später verstarb. Hätte sie gewusst, wie schwer ihr kleiner Yasir verletzt war, hätte sie ihn nicht zuerst nach Hause gebracht, wird sie vom "Mirror" zitiert.

Eine Lehrerin des Jungen vermutet, dass seine zu großen Schuhe der Grund für den tödlichen Sturz waren. "Ich habe Yasirs Beine gereinigt, da sie ziemlich verdreckt waren. Dabei habe ich bemerkt, dass seine Schuhe etwa drei Finger breit zu groß waren", sagte Zahira Mabine. Sie habe das auch kurz nach dem Sturz gegenüber Yasirs Mutter erwähnt. Sie habe ihr geantwortet, dass er die Schuhe unbedingt haben wollte und er sie so bekommen habe.

Der Vorfall soll laut "Mirror" nun untersucht werden, um die Ursache für den tragischen Sturz zu ermitteln.

Auch interessant