England mit Last-Minute-Sieg - Polen blamiert sich

04. September 2016 - 23:29 Uhr

England mit Last-Minute-Sieg - Polen blamiert sich

Mit einem Last-Minute-Tor hat Adam Lallana Englands neuem Nationaltrainer Sam Allardyce das Debüt gerettet, Stürmerstar Robert Lewandowski und Polen blamierten sich hingegen in Kasachstan: Während die Engländer mit einem mühsam 1:0 (0:0) in der Slowakei in die Qualifikation zur Fußball-WM 2018 gestartet sind, kamen die Polen trotz 2:0-Führung nur zu einem 2:2 in Kasachstan.

In Polens Gruppe E verpasste Christoph Daum bei seinem Debüt als Nationaltrainer Rumäniens einen Sieg. Im heimischen Cluj-Napoc kamen die Rumänen am Sonntagabend gegen Montenegro nicht über ein 1:1  (0:0) hinaus. Adrian Popa (85.) brachte die Gastgeber in Führung, ehe Stevan Jovetic (87.) kurz darauf ausglich. In der Nachspielzeit verschoss Rumäniens Nicolae Claudiu Stanciu (90.+6) einen Elfmeter und vergab die große Chance auf den Sieg.

In der Gruppe C der deutschen Mannschaft, die 3:0 (2:0) in Norwegen gewann, trennten sich die EM-Teilnehmer Tschechien und  Nordirland 0:0, Aserbaidschan gewann 1:0 (1:0) in San Marino.   Im 116. Länderspiel von Stürmer-Star Wayne Rooney war Liverpools Lallana in der fünften Minuten der Nachspielzeit für die Three Lions erfolgreich, die nach einer Gelb-Roten Karte gegen den slowakischen  Abwehrchef Martin Skrtel (57.) mehr als eine halbe Stunde lang in Überzahl spielt. "Es war am Ende ein ziemliches Nervenspiel, denn in Überzahl mussten wir einfach gewinnen", sagte Allardyce, der nach Englands Scheitern bei der EM im Achtelfinale gegen Island Roy Hodgson beerbt hatte.

Rooney zog derweil an David Beckham als englischer Feldspieler mit den meisten Länderspiel-Einsätzen vorbei, vor dem 30 Jahre alten  Angreifer von Manchester United liegt nur noch Torwart-Ikone Peter  Shilton (125). Diesen könnte Rooney überflügeln, wenn er nach der WM  im übernächsten Sommer seine internationale Karriere beendet. In Kasachstans Hauptstadt Astana hatten zunächst Bartosz  Kapustka (9.) und Lewandowski (35.) für Polen getroffen, Sergej Chischnitschenko (51., 58.) erzielte aber mit einem Doppelpack noch den Ausgleich. Polens nächster Gruppengegner ist am  8. Oktober die dänische Auswahl, die am Sonntag ihr erstes Spiel gegen Armenien mit 1:0 (1:0) gewann.